Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Der Norden Campingplatzbesitzer verunsichert: Saisonplanung ungewiss
Der Norden

Campingplatzbesitzer verunsichert: Saisonplanung ungewiss

07:20 11.02.2021
Anzeige

«Wir setzen uns gerade mit der Thematik auseinander, wie es weitergeht. Wir haben eine große Planungsunsicherheit, ob wir Ostern wieder öffnen dürfen», sagte Julia Staarmann, 2. Vorsitzende des Verbandes der Campingplatzunternehmer Niedersachsen, der Deutschen Presse-Agentur. Im vergangenen Jahr wurde eine 50-Prozent-Belegung im Mai erlaubt, das steigerte sich bis zur vollen Auslastung Ende Juni.

Im derzeit diskutierten Stufenplan ist eine vorsichtige Öffnung der Plätze in Niedersachsen mit Hygienekonzepten ab Stufe 3 - wenn die Inzidenz unter 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen sinkt - angedacht.

Viele Betreiber - vor allem an der Nordsee - schließen ihre Anlagen im Winter, nur einige sind ganzjährig geöffnet. «Nach der aktuellen Corona-Verordnung sind touristische Übernachtungen momentan nicht erlaubt. Dauercamping ist aber nach wie vor möglich», erklärte Staarmann. Dauercamper werden wie Ferienhausbesitzer behandelt.

Von Kommune zu Kommune ist es aber unterschiedlich, ob Dauergäste nach der Bauordnung geduldet werden. Auf den Plätzen im Land ist es derzeit sehr ruhig, nur vereinzelte Camper nutzen ihre Standplätze.

Nach Schätzungen des Bundesverbandes der Campingwirtschaft in Deutschland ist die Zahl der Übernachtungen 2020 nur etwa 5 Prozent hinter dem Rekordjahr 2019 geblieben, während die gesamte Tourismusbranche weit schlimmer getroffen wurde. Das Jahresergebnis 2020 nimmt mit mehr als 34 Millionen Übernachtungen nach den zwei Rekordjahren 2019 und 2018 den dritten Platz ein. Unter deutschen Gästen war Campingurlaub im eigenen Land nach Verbandsangaben so beliebt wie noch nie zuvor.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-392036/2