Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Der Norden Ausflüge: Neue Corona-Verordnung soll Klarheit bringen
Der Norden

Ausflüge: Neue Corona-Verordnung soll Klarheit bringen

07:50 25.03.2021
Helfer heben mit einen Kran die Nachbildung eines Waldelefanten im Dinosaurier-Park an. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Helfer heben mit einen Kran die Nachbildung eines Waldelefanten im Dinosaurier-Park an. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Nienburg

Welche Freizeitaktivitäten in den Osterferien möglich sein werden, wird aber erst die neue niedersächsische Corona-Verordnung zeigen, die laut Landesregierung «zeitnah» angepasst werden soll. Die jetzige Fassung gilt bis Sonntag (28. März).

Der Dinosaurier-Park Münchehagen (Landkreis Nienburg) ist derzeit mit Terminbuchung zu besuchen. «Das klappt gut und ist sehr entspannt. Wir müssen die neue Verordnung abwarten, wie es weitergeht», sagte der wissenschaftliche Leiter Nils Knötschke. Der Dino-Park ist ein Freilichtmuseum - weil die Inzidenz im Landkreis Nienburg unter 100 liegt, darf er öffnen.

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) kündigte bereits an, dass in Niedersachsen der regionale Wert weiterhin für Lockerungen der entscheidende bleibe. In sogenannten Hochinzidenzkommunen, in denen der Wert über längere Zeit über 100 liegt, bleiben dagegen Kultur- und Freizeiteinrichtungen in der Regel geschlossen.

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg entschied vor knapp einer Woche, dass auch in den Hotspots Zoos und Tierpark mit Hygienekonzept offen bleiben dürfen. Daher ist der Zoo Osnabrück seit Samstag für angemeldete Besucher wieder zugänglich und geht davon aus, dass das auch über die Ostertage so bleibt. Für eine finale Aussage müsse allerdings die neue Landesverordnung abgewartet werden, hieß es. Auch der Zoo Hannover lässt derzeit vorher angemeldete Gäste hinein, die eine Jahreskarte besitzen.

© dpa-infocom, dpa:210325-99-962284/2