Der-Norden

Alle Jahre wieder: Finanzämter verkünden Weihnachtsfrieden

Hannover/Bremen (dpa/lni) - Über Weihnachten werden die Finanzämter in Niedersachsen und Bremen auch in diesem Jahr keine bedrohlichen Briefe verschicken.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 17. Dec 2021 | 12:50 Uhr
  • 10. Jun 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 17. Dec 2021 | 12:50 Uhr
  • 10. Jun 2022
Anzeige
Bremen.

Weihnachten sei «ein ganz besonderes Fest im Jahreskalender», sagte der niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) am Freitag. «Mit dem Weihnachtsfrieden tragen die niedersächsischen Finanzämter dieser besonderen Bedeutung Rechnung.»

Demnach werden die Ämter in der kommenden Woche keine Außenprüfungen ankündigen oder durchführen und keine strafrechtlichen Vorladungen und Mitteilungen übersenden. Steuerschulden sollten indes weiter angemahnt und vollstreckt werden - «im Interesse aller pünktlichen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler», wie es in Hannover hieß.

Genauso wird es das Finanzamt in Bremen halten. «Rund um die Weihnachtstage finden grundsätzlich keine Steuerprüfungen vor Ort, Vollstreckungen und Vorladungen in Strafsachen statt», teilte die Behörde von Finanzsenator Dietmar Strehl (Grüne) mit. Ausnahmen könne es geben, wenn ein Steuerhinterzieher sich absetzen wolle oder Verjährung drohe. «Steuerbescheide werden durchgehend verschickt.» Es könne auch vorkommen, dass Mahnungen zwischen den Jahren eingehen.

© dpa-infocom, dpa:211217-99-421422/2

Von