Walle

Von Walle ab in die Welt

Natürlich hat sie auch ihren Partner auf einer Reise kennen gelernt, wo denn sonst. „Das war vor 33 Jahren im Ägyptischen Museum in Kairo, und zwar in der Mumienabteilung“, sagt Christa Stock, die seit drei Jahrzehnten in Walle lebt.

  • Von Simon Ziegler
  • 15. Juli 2009 | 18:11 Uhr
  • 13. Juni 2022
  • Von Simon Ziegler
  • 15. Juli 2009 | 18:11 Uhr
  • 13. Juni 2022
Anzeige
Walle.

Vor sieben oder acht Jahren hatten die beiden die Idee, einen Wegweiser im Garten aufzustellen, mit Städtenamen, die sie mal besucht haben. „Wir haben einen solchen Wegweiser irgendwann im Urlaub gesehen, außerdem sah unser Haus von vorne etwas trostlos aus“, erklärt die Chemielaborantin den ungewöhnlichen „Städtebaum“. Seitdem schmückt der bunte Wegweiser Haus und Vorgarten in Walle und verweist auf ziemlich illustre Reiseziele: New York, Sydney und Hongkong beispielsweise, alles Urlaubsziele, wo Christa Stock schon war. Mit Uummannaq auf Grönland ist sogar ein ziemlich exotischer Ort dabei.

Doch es sind längst nicht alle Urlaubsorte aufgeführt, „das wäre zu protzig“, meint die Wallerin. Da war es schon wichtiger, dass der Wegweiser auch Orte in alle Himmels-Richtungen anzeigt. „Deshalb ist Uummannaq dabei, in diese Richtung hatten wir sonst nichts“, meint sie trocken. Dass sie und ihr Partner auch in diesem Jahr wieder auf Reisen gehen, versteht sich von selbst. Ziel ist Moldawien. Eine Erwähnung wird es auf ihrem Vorgarten-Wegweiser aber nicht geben, denn der ist voll.

Einmal vor drei oder vier Jahren hat das kleine Kunstwerk sogar einem Radfahrer geholfen. Christa Stock beobachtete aus ihrem Haus, wie der Mann zunächst vorbeifuhr, umkehrte, sich am Wegweiser orientierte und schließlich den richtigen Weg nach Celle nahm.