Selbsthilfegruppe

Lily Turtles passen sich Corona an

Corona schränkt Treffen und Projekte von Selbsthilfegruppen ein. Die Lily Turtles aus Winsen konnten trotzdem im vergangenen Jahr einiges umsetzen.

  • Von Svenja Inken Gajek
  • 21. Apr. 2021 | 09:00 Uhr
  • 12. Juni 2022
  • Von Svenja Inken Gajek
  • 21. Apr. 2021 | 09:00 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Winsen.

Es hätte auch schlimmer kommen können, meint Katja Wagner, Gründerin der Lily Turtles. Die Selbsthilfegruppe aus Winsen unterstützt Betroffene der Krankheiten Lipödem und Lymphödem. Treffen und Projekte während der Coronakrise waren zwar nur eingeschränkt möglich, aber trotzdem ist bei den "Schildkröten" im vergangenen Jahr einiges passiert.

Umzug von Kindertagesstätte in Seminarraum in Winsen

Kurzfristig fanden die Mitglieder einen neuen Treffpunkt: Sie zogen von der Kindertagesstätte Kleines Neues Land in den Seminarraum über der Kalandstube in Winsen. "Eingebunden sein in das soziale Leben eines Ortes beschleunigt solch eine Suche ungemein", so Wagner. Coronakonform mit Hygieneplan konnten zumindest 16 Mitglieder an den Treffen teilnehmen, denn der neue Raum ist kleiner als der alte. Durch die Corona-Maßnahmen mussten jeder Teilnehmerin fünf Quadratmeter Sicherheitsabstand zuerkannt werden. Wer sich schnell anmeldete, bekam auch einen Platz – bei 35 Mitgliedern gab es nie Vakanzen. Allerdings: Wenn sich eine Betroffene meldete, die ihre Diagnose frisch bekommen hatte, wurde ihr Vorrang gewährt. "Daran erkennt man den tollen Zusammenhalt in unserer Gruppe", sagt Wagner. "Neue Betroffene hatten wir bei jedem unserer Treffen."

Trotz Corona Besuch im Zoo Hannover

Der Besuch beim Patenkind – der Madagaskar-Spinnenschildkröte "Lily Turtle" im Zoo Hannover – und das Lymphevent in Hamburg konnte die Gruppe im vergangenen Jahr noch wahrnehmen. Großes Bedauern herrschte hingegen darüber, dass der Lymphtag im März 2020 in Winsen kurz vor dem Termin coronabedingt abgesagt werden musste. Auch der Ausweichtermin ein Jahr später wurde gestrichen. Als Ersatzveranstaltung fassen die Lily Turtles einen Tag im Mai 2022 ins Auge.

Lily Turtles feierten sechsten Geburtstag der Selbsthilfegruppe

Weitere Projekte waren unter anderem: die Feier des sechsten Turtle-Geburtstags im Juni, die Teilnahme an der "Jerusalema-Dance-Challenge" – einer Tanzherausforderung im Internet, bei der sehr viele Menschen mitmachten – und gemeinsames Walken in kleinen Gruppen. Ob und wann die Pläne für dieses Jahr umgesetzt werden können, ist noch fraglich. Zum Beispiel sollen Fahrten zu den Kompressionsherstellern organisiert und Workshops zum Thema Selbstmanagement angeboten werden.

Auf der Homepage www.lily-turtles.de werden die Termine ständig aktualisiert. Neue Mitglieder – auch Männer – sind willkommen. Anmeldung über katja.wagner68@gmx.de.