Winsen (Aller)

Kinder stellen frische Düfte selber her

Seife, die nicht duftet und nach nichts aussieht, ist doof, finden die Mädchen im Winser Jugendzentrum. Zusammen mit Adelheid Hülsenbeck probieren sie aus, wie aus doofer Seife angenehm riechende und farblich attraktive Seife wird.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 15. Juli 2009 | 17:37 Uhr
  • 13. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 15. Juli 2009 | 17:37 Uhr
  • 13. Juni 2022
Anzeige
Winsen (Aller).

„15 Tropfen reichen erstmal“, schlägt die Fachfrau vor und die Mädchen zählen in Dreiergruppen langsam bis 15, um der Neutralseife Aroma ihrer Wahl zu geben. Maracuja, Orange, Limone, Vanille oder einfach „frisch“ riechen die ätherischen Öle, die tropfenweise der Substanz zugeführt werden. „Probiert erstmal aus, wie welche Düfte riechen“, empfiehlt Hülsenbeck den Mädchen, bevor diese sich für einen Geruch entscheiden. Maja, Ronja und Gerlinde wollen nicht mischen, sondern die reine Frische des Aromas auf die Seife übertragen. Sie legen fein säuberlich Muscheln und Blütenblätter als Dekoration in die angewärmte Seife oder stechen Herzen aus. „Das soll ein Geschenk für meinen Bruder Werner werden“, verrät Gerlinde und füllt die ausgestochene Seife mit einer neuen Farbe. „Oh, nee, das riecht doch gut“, findet Ronja und entscheidet sich für das Muscheldesign, weil es gut zum Badezimmer zuhause passt. Schließlich streuen einige Mädchen noch zarten Glitter auf die Seife, das erst allmählich auswaschen wird. „Die Seife ist eigentlich zu schade, um benutzt zu werden“, heißt es auf dem Nachhauseweg.

Von Lothar H. Bluhm

Von