Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Winsen Alte Meister mit scharfen Schirmen
Celler Land Winsen Alte Meister mit scharfen Schirmen
13:29 13.06.2010
„Century Airplaine – Originalkoffer aus der Zeppelinfahrt mit Mamorätzung und „Dvorak’s Musicbox“ – Marmorätzung in Lederkoffer -
„Century Airplaine – Originalkoffer aus der Zeppelinfahrt mit Mamorätzung und „Dvorak’s Musicbox“ – Marmorätzung in Lederkoffer - Quelle: Aneka Schult
Winsen (Aller)

Als Berlinicke, neben seinem Beruf als Religionspädagoge in Wildeshausen, 1968 eine Handdruckpresse für seine künstlerischen Vorhaben erwarb, tat er das auch aus einem einfachen Grund: er wollte sich, was das Künstlerkönnen anderer angeht, nicht länger übers Ohr hauen lassen und probierte alles selber aus. „Zwei Jahre habe ich nur Mist gemacht“, gibt er zu. Längst hat er die Farbradierung in ihrer technischen Vielfalt bereichert und perfektioniert, wie die Farbaquatintaradierungen, spielerische bis ernsthafte, teils stark überspitzte religiöse Arbeiten, zeigen. Einen Zugang zu ihnen gewährt die Doppelbödigkeit der Sprache. Die fortwährende Feinabstimmung und inhaltliche Befragung habe mit der Langwierigkeit des grafischen Prozesses zu tun. Thema der Radierungen können einfach Schafe und Wolken, ein Traktor oder ein Wohnwagen sein. „Mich interessiert nicht der Trecker, sondern das, was das Bild veranlasst, das Dahinter“, sagt Berlinicke. „Eigentlich ist das, was ich mache, auf dem Bild gar nicht zu sehen.“

Mit Freude verpasst er Radierungen alter Meistern aus der Albertina in Wien einen formalen Bruch. Mittels farbigen Schirmen bricht er ihre Logik oder Unlogik auf. Auch Koffer überführt er der Kunst: ein Original der Zeppelinfahrt und „Dvorak's Musicbox“. Beide versah Berlinicke mit Mamorätzungen. Die Vergrößerung seines „Losers“ treibt den metaphorischen Umgang mit religiösen Zuschreibungen hart an die Grenze zur Unakzeptanz. Stimulierend auf seine Arbeit wirke das Thema jüdischen Lebens, Glaubens und Leidens, wie in der 12-teiligen Radierfolge „Jüdischer Festkalender“ zu sehen. Vor dem Café lädt der großformatige Blickfang „Rencontre“ (Begegnung), Marmorätzungen auf acht Tafeln, zum Sinnieren ein.

-Öffnungszeiten: Die Ausstellung ist zu sehen im Café „nebenan“, Küsterdamm 9, in Winsen bis zum 26. November, sonntags bis freitags 15 bis 18 Uhr.

Von Aneka Schult