Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Winsen „Alle ziehen an einem Strang“
Celler Land Winsen „Alle ziehen an einem Strang“
17:18 21.06.2010
Winsen (Aller)

Nina hat aus Tonpapier einen kleinen Fisch gebastelt und Merle benutzte eine alte aber funkelnde CD, um ihren Fisch zu gestalten. Beide Mädchen machen mit beim Brückenjahr, denn die zwei Winser Grundschulen arbeiten eng mit den Kindertagesstätten im Gemeindegebiet zusammen. Kürzlich besuchten Nina und Merle die Schule Am Gildesweg. Und auch Max und Hanna, Hannes, Sofie und Niklas kamen aus ihren Ortsteilen in die Grundschule Am Gildesweg, um am Teich zu tümpeln. „Ich habe ganz viele kleine Kaulquappen gesehen und eine Schnecke“, berichten sie, mit Gummistiefeln an den Füßen und kleinen Sieben als Keschern in der Hand.

Insgesamt viermal machten sie im Laufe des Jahres mit bei den Projekttagen. Die Kinder sollen kontinuierlich weiter lernen – auch beim Übergang vom Kindergarten in die Grundschule. „Das ist das Größte“, definiert Detlev Soetbeer, Leiter der Grundschule Hehlentor in Celle und Mitglied im Brückenjahr-Beratungsteam, die Kooperation in der Westkreisgemeinde. „Sämtliche Grundschulen, Kindergärten und Spielkreise ziehen an einem Strang: Das ist für eine Gemeinde beispielhaft und außergewöhnlich.“ Um den Lernprozess erfolgreich fortzusetzen, müssen alle Kinder über grundlegende Fähigkeiten in wesentlichen Entwicklungsbereichen verfügen. Deshalb hat das Land Niedersachsen 2007 mit seinem 20-Millionen-Euro-Projekt diesen Bereich erheblich gefördert. Die Laufzeit beträgt vier Jahre, in denen zusätzliche Lehrerstunden, Fortbildungen und Fahrtkosten finanziert werden.

Von Lothar H. Bluhm