Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Wathlingen Dorfzentrum wird ein 115 Meter langer Flachbau
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Wathlingen Dorfzentrum wird ein 115 Meter langer Flachbau
13:04 13.06.2010
Von Simon Ziegler
Jugendpark: Bürgerversammlung im Bürgerhaus
Jugendpark: Bürgerversammlung im Bürgerhaus Quelle: nicht zugewiesen
Wathlingen

„Wer Ausgeflipptes will, braucht ausgeflipptes Geld“, sagte Wathlingens Bürgermeister Torsten Harms, als er in der vergangenen Woche zusammen mit Claudia Fornaschon, Architektin der Samtgemeinde, im Bürgerhaus Wathlinger Schacht den Entwurf zum Vier-Generationen-Park des Architekturbüros von Harm Haslob und Jens Kruse aus Bremen präsentierte. Harms spielte auf Äußerungen von Ratsmitgliedern an, wonach das Gebäude kein „richtiger Eye-Catcher“ sei, sondern ein vergleichsweise unspektakulärer Bau.

Nach Jahren der Diskussion gibt es jetzt konkrete Vorstellungen darüber, wie der Vier-Generationen-Park – früher als Jugend-, Sport- und Generationenpark bezeichnet – einmal aussehen soll. Das neue Dorfzentrum soll ein 115 Meter langer und 35 Meter breiter, eingeschossiger Bau werden. Der „Riegel“ wird gegliedert durch Vor- und Rücksprünge in der Fassadengestaltung.

Das Gebäude ist in zwei große Blöcke unterteilt. Im östlichen Teil des Gebäudes werden Mensa, Bibliothek und ein Café untergebracht. Café und Mensa sind durch eine flexible Wand getrennt, die auch herausgenommen werden kann, so dass größere Veranstaltungen hier Platz finden. Der westliche Flügel ist für Vereine, Volkshochschule, Jugendhilfe Stiftung Linerhaus sowie die Jugendpflege vorgesehen. Das Gebäude soll entgegen der ursprünglichen Idee auf dem Schulhof errichtet werden und nicht hinter Haupt- und Realschule. Damit wird der Flachbau über eine Sichtachse von der Kantallee aus einsehbar sein, erläuterte Fornaschon eine der zentralen Ideen der Architekten. Für den Schulhof wird eine Ausgleichsfläche geschaffen.

Das Gebäude wird eine Nutzfläche von 2300 Quadratmetern haben, erläuterte Martin Zander aus dem Architekturbüro gegenüber der CZ. In beiden Flügeln sind Innenhöfe als Freibereiche vorgesehen. Um den Bau möglichst transparent zu machen, werde viel Glas eingesetzt. Die Fassadenbekleidung wird aus Faserzementplatten gefertigt. Farblich soll der Vier-Generationen-Park in verschiedenen Braun-Tönen gehalten werden.

Die Bürgerversammlung bot den rund 40 Zuhörern zudem die Möglichkeit, Fragen zu stellen und weitere Ideen einzubringen. So wurde über Lärmschutz, Abdichtungssystem bei Flachdächern und den Anschluss an die Kläranlage gesprochen. Für die Allgemeinheit besonders interessant ist aber die Vereinbarkeit von schulischer Nutzung und Sportmöglichkeiten für Wathlinger Vereine, wie mehrere Diskussionsbeiträge zeigten.

Während bei solchen Detailfragen Bürgermeister Torsten Harms weitgehend unkonkret blieb, gibt es inzwischen einen festen Zeitplan für die Realisierung des wichtigsten Wathlinger Bauvorhabens der vergangenen Jahre. In den kommenden Wochen beschäftigen sich politische Gremien mit der Feinjustierung, etwa der Aufstellung eines Bebauungsplanes. Spätestens im April 2010 soll der Spatenstich erfolgen. Weitere eineinhalb Jahre später, also im Herbst 2011, könnte der Bau eingeweiht werden. Das Vorhaben wird inklusive Mensa 4,2 Millionen Euro kosten.

Ausstellung im Rathaus: Bis zum 25. September sind alle sechs Entwürfe, mit denen sich Architekten an der Ausschreibung beteiligt hatten, im Wathlinger Rathaus zu sehen.