Aktion "Friedenslichter"

Wathlinger demonstrieren gegen Krieg in Ukraine

Der Krieg in der Ukraine bewegt auch die Menschen in der Samtgemeinde Wathlingen. Unter dem Motto "Friedenslichter" wollen sie ein Zeichen setzen.

  • Von Dagny Siebke
  • 28. Feb. 2022 | 09:01 Uhr
  • 12. Juni 2022
  • Von Dagny Siebke
  • 28. Feb. 2022 | 09:01 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Wathlingen.

Am heutigen Montag um 19 Uhr kommen in Wathlingen am Rathaus in der Samtgemeinde Menschen zusammen, um gegen den Krieg in der Ukraine und für Frieden Lichter zu entzünden. Initiator der "Friedenslichter" Alexander Hass von "Ni-Ku" schreibt in seiner Ankündigung auf Facebook : "Wir setzen ein Zeichen in der Samtgemeinde Wathlingen und zünden heute Kerzen und Lichter an. Wir kommen am Montag, 28. Februar, um 19 Uhr am Rathaus der Samtgemeinde in Wathlingen zusammen. Natürlich halten wir Abstände ein und zeigen unsere Lichter für Frieden in Europa."

Solidarität für Partnerstadt Truskawez

Die Teilnehmer wollen damit ihre Solidarität für die Partnerstadt Truskawez und allen Menschen in der Ukraine ausdrücken. "Wir würden uns freuen wenn ihr das teilt und weitersagt", so der Veranstalter. Er bittet darum, Taschenlampen, Teelichter oder eine Smartphone-Leuchte mitzubringen und eine FFP2 Maske zu tragen.

"Unsere Samtgemeinde-Bürgermeisterin Claudia Sommer würde sich freuen, Bürgerinnen und Bürger für ein kleines 'Friedensgrusswort' hinter dem Rathaus auf der Wiese begrüßen zu dürfen. Die Kirchenvertreter aus Adelheidsdorf und Wathlingen haben schon zugesagt und werden eine kürzestes 'Friedenswort' halten", so Ni-Ku. Auch Heike Behrens, Bürgermeisterin der Gemeinde Adelheidsdorf, habe ihr Kommen bestätigt.