Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Nienhagen Weihnachtsmann aus Nienhagen versteigert Auftritt
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen Weihnachtsmann aus Nienhagen versteigert Auftritt
19:01 14.12.2015
Von Simon Ziegler
Nienhagen

Nicht jeder kann sich einen Weihnachtsmann leisten. Santa Claus aus Nienhagen bietet jetzt Familien, Grundschulen, Kindergärten, Krankenhäusern oder Flüchtlingsheimen noch bis zum Wochenende seinen kostenlosen Besuch an. Der Clou: Er bringt auch noch Geschenke mit.

Und so geht es: Im Internet unter www.weihnachtsmann.gratis begründen Interessierte, warum der Rauschebart in der Vorweihnachtszeit ausgerechnet zu ihnen kommen soll. "Garantiert kostenlos und mit gefülltem Geschenkesack. Ob fünf Personen oder 100, der Charity-Weihnachtsmann kommt", verspricht Santa Claus. Unter anderem, so viel ist schon bekannt, bringt er Schokolade mit.

Doch dieser Weihnachtsmann verbirgt weitere Geheimnisse. Er kommt am 24. Dezember per Webcam in die heimischen Wohnzimmer. Der ständige Zeitdruck, gleichzeitig und überall sein zu müssen, bringt ihn auch dieses Jahr zu Heiligabend wieder in Not. Dem Weihnachtsmann-Mangel begegnet er mit einer Online-Initiative. Wer für Heiligabend noch keinen Weihnachtsmann gefunden hat, krankheitsbedingt im Bett liegt oder die Weihnachtszeit im Urlaub verbringt, kann wieder diesen Santa über die Datenwege des Internets sehen und hören. Die Lösung lautet "Skype".

Der Online-Weihnachtsmann ist ein bundesweit einmaliges Angebot. Etliche Termine sind bereits vergeben. Da inzwischen so viele Anfragen kommen und alle Wünsche nicht mehr zu schaffen sind, bietet der Rauschebart nun auch "persönliche Videobotschaften" an. Aufgezeichnet wird in den Räumen von "Nienhagen-Kultur".

Wer es exklusiver mag, der kann sich an einer Auktion beteiligen und einen Auftritt des Weihnachtsmannes für den 24. Dezember ersteigern. Er kommt dann Heiligabend in Flüchtlingsheime, Krankenhäuser oder eben an den Ort, den der Meistbietende wählt. Das erste Gebot liegt zurzeit bei 500 Euro. Das Geld wird zu 100 Prozent gespendet, verspricht Santa Claus. Im vergangenen Jahr hat der etwas andere Rauschebart ein Hospiz-Haus in Celle besucht und dort 500 Euro gespendet.

Interessierte können sich unter www.weihnachtsmann.gratis über das Prozedere bei Auktion, Videobotschaften und Skype informieren.