Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Nienhagen Nienhagen hat jetzt einen Wochenmarkt
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen

Nienhagen hat jetzt einen Wochenmarkt

14:26 20.07.2021
Von Jürgen Poestges
Der Landmarkt wurde von Bürgermeister Jörg Makel (links), Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Grube (Zweiter von rechts), Pastor Uwe Schmidt-Seffers (rechts), Gudrun Viehweg von der Leader-Region und „Marktmeister“ Wilfried Schumacher eröffnet.
Der Landmarkt wurde von Bürgermeister Jörg Makel (links), Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Grube (Zweiter von rechts), Pastor Uwe Schmidt-Seffers (rechts), Gudrun Viehweg von der Leader-Region und „Marktmeister“ Wilfried Schumacher eröffnet.
Anzeige
Nienhagen

Im Dorfzentrum von Nienhagen findet ab sofort jeden Freitag von 14 Uhr bis 18 Uhr ein Wochenmarkt statt. Der erste Markttag wurde in der vergangenen Woche offiziell eröffnet. Nach der Meinung vieler Kunden aus der Samtgemeinde ist es großartig, dass im Dorf ab sofort wieder vor allem frische Produkte aus der Region erworben werden können.

Gemeinde Nienhagen verzichtet auf Gebühren

Der Markt geht auf eine Idee von Wilfried Schumacher zurück, der auch Initiator des Ganzen ist und im Rahmen der Eröffnung am Freitag von Bürgermeister Jörg Makel gleich zum ehrenamtlichen Marktmeister ernannt wurde. Marktmeister vergeben die Standplätze und ziehen eigentlich auch die Standgebühren ein, letztere aber wird es in Nienhagen nicht geben, denn die Gemeinde hat beschlossen, auf Gebühren zu verzichten. Auch der Öko-Strom und das Wasser werden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Unicef und Landfrauen beim ersten Markttag vertreten

Zum ersten Markttag war fast alles da, was man auf einem Markt so einkaufen kann und es gab sogar ein paar Besonderheiten. So war das Kinderhilfswerk Unicef mit einem Stand vertreten, die Landfrauen boten Blumen, Pflanzen und Schmucksträuße an, die Gemeinde hatte Fair-Trade-Kaffee im Angebot und sogar selbst gebrautes Bier fand im „Sechser-Flaschenträger“ seine Kunden. Sonst war alles da – Obst und Gemüse, Honig, Fleisch und Wurst, eine große Auswahl an Gewürzen und Tees, hausgemachter Senf und Soßen. Auch künstlerisch gestaltete Accessoires für den Sommergarten waren dabei.

Manche Markttage sollen unter ein Motto gestellt werden

„Ein Käsestand fehlt uns noch“, sagt der Marktleiter. Mit einem Bäcker ist schon ab August eine Standvereinbarung getroffen worden. Ein kleiner Kaffee- und Crêpes-Stand wird auch bald dabei sein. Anbieter mit interessanten Angeboten werden noch aufgenommen. Der neue Marktmeister ist voller Ideen: So sollen manche Markttage auch unter ein Motto gestellt werden. „Für den Herbst und für die Weihnachtszeit haben wir uns so einiges ausgedacht“, sagt Schumacher und lobt in diesem Zusammenhang auch die tolle Zusammenarbeit mit der Verwaltung.

Klaus M. Frieling 13.07.2021
Simon Ziegler 05.07.2021
Dagny Siebke 05.07.2021