Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Nienhagen In Nienhagen soll es wieder auf Flächen blühen
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen

In Nienhagen soll es wieder auf großen Flächen blühen

08:40 11.05.2022
Von Dagny Siebke
Zwei Kleinflächen allein in Nienhorst sollen demnächst wieder Insekten zum "Landen" einladen.
Zwei Kleinflächen allein in Nienhorst sollen demnächst wieder Insekten zum "Landen" einladen. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Anzeige
Nienhagen

Auch in diesem Jahr hat die Gemeinde Nienhagen wieder in den Umwelt- und Naturschutz investiert. Rund fünf Hektar in Nienhagen und den Ortsteilen Papenhorst und Nienhorst wurden maschinell gefräst, um anschließend verschiedene Saaten einzubringen.

"In den Orten selbst setzen wir auf Blühmischungen zertifizierter Saatgutanbieter, in der Gemarkung haben wir aber auch zusätzlich mehr als zwei Hektar Wildkräuterwiese angelegt, wobei wir auch hier die Saat ebenfalls im Fachhandel bezogen haben", sagt Bürgermeister Jörg Makel (SPD). Mit solchen Flächen werde auch der Bestand von Niederwild, vor allem von Fasan und Rebhuhn gefördert

Refugium des Distelfinkes geworden

Makel weiter: "Rund 4000 Euro geben wir allein für diese Arten der Einsaat in diesem Jahr wieder aus, und immer wieder ist es eine Herausforderung, den richtigen Zeitpunkt zu wählen. Es darf in den Nächten nicht mehr zu kalt werden, und optimalerweise regnet es innerhalb einer Woche nach der Saat auch einmal kräftig."

Vom Nutzen dieser Maßnahme ist der Bürgermeister überzeugt: "Gehen die Saaten auf, stellen wir neben den Insekten auch die zunehmende Existenz verschiedener Vogelarten fest. Eine Fläche, die zum Beispiel bis vor wenigen Jahren noch nicht in dieser Form bewirtschaftet wurde, scheint jetzt Refugium des Distelfinks geworden zu sein, der dort bisher nicht zu sehen war." Bunte Wiesen seien schön fürs Auge, viele Arten des Niederwildes bräuchten aber keine Farbenpracht, sondern vielmehr eine "Wildkräuterapotheke".

Simon Ziegler 09.05.2022
Simon Ziegler 04.05.2022
Marie Nehrenberg-Leppin 29.04.2022