Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Adelheidsdorf Berühmtes Gestüt zum Verkauf
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Adelheidsdorf Berühmtes Gestüt zum Verkauf
12:58 13.06.2010
Das Gestüt vom 2002 verstorbenen Züchter von Ausnahmepferd „For Pleasure“, Robert Diestel, an der Konitzerstraße in Adelheidsdorf:
Das Gestüt vom 2002 verstorbenen Züchter von Ausnahmepferd „For Pleasure“, Robert Diestel, an der Konitzerstraße in Adelheidsdorf: Quelle: Peter Müller
Adelheidsdorf

Viele Jahre graste „For Pleasure“ auf den grünen Wiesen in Großmoor. Hier tankte der Hengst Energie, um eines der erfolgreichsten Springpferde zu werden und bis zum Karriereende 2006 Züchter Robert Diestel 1,84 Millionen Euro Preisgelder einzubringen.

2002 verstarb Diestel und seine Tochter Jutta übernahm mit Ehemann Wolfgang Hilmer dessen Gestüt an der Konitzerstraße in Adelheidsdorf-Großmoor. Das rund 110000 Quadratmeter große Grundstück steht momentan zum Verkauf. „Ohne die Pferde. Das Erbe von Robert Diestel lebt aber weiter. Diese Gen-Linie muss fortgeführt werden“, so Wolfgang Hilmer.

Die berühmte Zuchtlinie fortzusetzen war für die Hilmers allerdings nicht immer einfach. Diestel-Tochter Jutta hatte das Elternhaus als junge Frau nach einem Streit verlassen. Vater Robert setzte sie dennoch 2002 in seinem Testament als Alleinerbin ein. Die Geschäftsfrau Brigitte Zilling machte ihr das Erbe vor Gericht streitig. Diestel habe ihr im Jahr 2000 Eigentumsurkunden seiner Tiere übergeben. Zilling bekam Recht und erhielt alle Diestel-Pferde – darunter auch den Hengst For Pleasure – zugesprochen, über deren Pässe und Besitzurkunden sie zum Zeitpunkt von Diestels Tod verfügte.

„Die restlichen Pferde sind unter anderem auf das Gestüt von Ralf Litz in Eiterfeld aufgteilt worden. Sie kommen dort in der Zucht weiter zum Einsatz“, sagt Wolfgang Hilmer. Seine Frau und er haben große Freude an den Nachkommen von „For Pleasure“. „'For Feeling' und ‚Fly High' sind sowohl im Sport als auch in der Zucht sehr erfolgreich“, berichtet der 63-Jährige. Beide Pferde stehen bei Litz im Stall - genauso wie der Junghengst „Syltus“, Sohn der Vollschwester von „For Pleasure“ und laut Wolfgang Hilmer „ein vielversprechendes Talent“.

Für das Gestüt der Hilmers gibt es bereits mehrere Interessenten. „Es handelt sich um professionelle Pferdeleute“, sagt Wolfgang Hilmer. Als Kaufpreis sind rund 1,5 Millionen Euro veranschlagt. Darin sind die Weideflächen mit offenen Ställen, Stallungen mit Boxen sowie ein Haupt- und Nebenhaus enthalten. „Das Gestüt ist nichts für die Freizeitreiterei“, sagt Immobilienmakler Volker Leibold, der das Objekt anbietet. „Die Interessenten sind Pferdeleute, die oft schon eine Anlage betreiben und sich vergrößern wollen.“ 

Wolfgang Hilmer freut sich jedenfalls schon auf den Ruhestand: „Endlich Zeit, um ein bißchen zu reisen und Krankheiten zu pflegen.“

Die Geschichte des Millionenpferdes

Der 14. Januar 1986 sollte der große Tag werden: Auf dem Gestüt in Adelheidsdorf-Großmoor kommt „For Pleasure“ zur Welt. Der Hannoveraner Fuchs, Sohn von Furioso II und Gigantin, wird eines der erfolgreichsten Springpferde der Welt. Über Jahrzehnte hatte der 2002 verstorbene Robert Diestel gezüchtet, um durch einen hochwertigen Stammbaum ein Pferd der Extraklasse hervorzubringen. „For Pleasure“ holte in seiner Karriere, die im Jahr 2006 endete, laut Angaben des Zuchthofes Zilling 1,84 Millionen Euro Preisgelder. Lars Nieberg und Marcus Ehning gewannen auf seinem Rücken Gold im Mannschaftsspringen bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta und 2000 in Sydney sowie mehrere EM-Titel, deutsche Meisterschaften und europäische Championate.

„For Pleasure“ steht heute als Deckhengst auf dem Zuchthof Zilling in Glandorf.

Von Paul Gerlach