Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lachendorf UB gegen Massentierhaltung in der Samtgemeinde Lachendorf
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf UB gegen Massentierhaltung in der Samtgemeinde Lachendorf
13:00 13.06.2010
Lachendorf

„Keine Massentierproduktion in der Samtgemeinde Lachendorf“, diese eindeutige Stellungnahme gibt die UB-Fraktion im Lachendorfer Samtgemeinderat ab. Hintergrund der Aussage in einer Presseerklärung der politischen Gruppierung ist die Tatsache, dass am Montag, 9. November, im Infrastruktur- und Samtgemeindeentwicklungsausschuss über die Änderung des Flächennutzungsplanes der Samtgemeinde mit dem Ziel der Steuerung von Massentierhaltungsanlagen beraten werden soll.

Aus Sicht der UB hat die FDP den Änderungsantrag mit dem Ziel der zusätzlichen konzentrierten Ansiedlung von Massentierhaltung im großen Stil in einem vorrangig dafür auszuweisenden Gebiet gestellt. Das werde von der UB-Fraktion mit Entschiedenheit abgelehnt. Der Ausschussvorsitzende Axel Rehwinkel (FDP) habe mit dem Geschäftsführer des Celler Landvolks, Martin Albers, einen Referenten in die Sitzung eingeladen, der aus seiner Haltung „pro Investor“ bei der geplanten Ansiedlung eines Geflügelschlachthofs in Wietze keinen Hehl mache. Albers soll einen Vortrag unter dem Titel „grundsätzliche Strukturen der Landwirtschaft in der Samtgemeinde Lachendorf und mögliche Entwicklungen in der Zukunft“ halten.

UB-Fraktionsvorsitzender Egbert Ehm lehnt die Ausweisung von Flächen für die Massentierhaltung ab. „Dann hätten Investoren völlig freie Hand“, sagt er. Den Liberalen gehe es nicht nur um den Bau einzelner landwirtschaftlich betriebener Mast­ställe, denn Diese seien ohnehin im Außenbereich als privilegierte Maßnahme im Rahmen der gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen zulässig.

Die UB tritt der neuen Bürgerinitiative in Wietze, die sich gegen die Ansiedlungs des Hähnchenschlachthofs ausspricht, bei, denn sie bezweifelt, dass die Anlage aus ökologischen und gesundheitlichen Gründen zulässig ist.

PWeitere Punkte auf der Tagesordnung: Die Stellungnahme des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz zu den Bedenken der Samtgemeinde Lachendorf sowie der Mitgliedsgemeinden Beedenbostel, Eldingen und Lachendorf zum neuen Naturschutzgebiet Lachte sowie der Haushalt 2010 werden die Mitglieder des Auschusses ebenfalls beschäftigen. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Olen Drallen Hoff in Lachendorf.

Von Joachim Gries