Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lachendorf Einmalig: Drei Orte in einer Wehr vereint
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Einmalig: Drei Orte in einer Wehr vereint
15:24 13.06.2010
Von Christopher Menge
Ein aktuelles Bild der Feuerwehrleute. - Ein historisches Bild des alten Gerätehauses
Ein aktuelles Bild der Feuerwehrleute. - Ein historisches Bild des alten Gerätehauses Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Jarnsen

Drei Orte in einer Feuerwehr vereint. Das ist etwas besonderes im Landkreis Celle. Vor fünf Jahren ist dieses Modell in Jarnsen, Luttern und Bunkenburg ins Leben gerufen. Und das mit Erfolg. Pünktlich zum 50-jährigen Bestehen der Feuerwehr Luttern und dem 70-jährigen Jubiläum der Wehr Jarnsen stellten die Kameraden aus Bunkenburg den Antrag, in die Feuerwehr Jarnsen-Luttern aufgenommen zu werden. In diesem Jahr feiert die neu entstandene Wehr Geburtstag. Den fünften, den fünfundfünfzigsten, aber vor allem den fünfundsiebzigsten. Ein Festball im März läutete die Feierlichkeiten ein.

Doch der Zusammenschluss hatte auch seine Tücken. Anfang diesen Jahres war eine neue Tragkraftspitze von Nöten, da die alte der Löschgruppe Luttern kaum noch einsatzfähig war. Im Samtgemeindehaushalt war dieser Posten allerdings mit einem Sperrvermerk versehen, da die Feuerwehr Luttern nach der Eingliederung in die Wehr Jarnsen 1992 offiziell aufgehört hatte zu existieren. Glücklicherweise besannen sich die Politiker und am 27. Juni wurde die neue Tragkraftspritze „Iveco-Magirus 10/1000“ in Luttern übergeben.

Wobei die Feuerwehr Jarnsen-Luttern-Bunkenburg sich als mehr versteht als als Brandbekämpfer. „Die Feuerwehr ist als Kulturträger wichtig, gerade wenn es keinen anderen Verein in einer Ortschaft gibt“, hatte der damalige Kreisbrandmeister Gerd Bakeberg bei den Diskussionen um die neue Tragkraftspritze betont. Und diesem kameradschaftlichen und gesellschaftlichen Auftrag hat sich die Feuerwehr verschrieben. Da es in der nun mehr 75-jährigen Geschichte keinen Großbrand in den drei Orten gegeben hat, wird darauf auch in Zukunft das Hauptaugenmerk liegen. Seit November 2006 organisiert die Wehr einen Laternenumzug, abwechselnd in Jarnsen und Bunkenburg. Dazu kommen eine gemeinsame Busfahrt, das jährliche Abgrillen, Skat- und Knobelabende.

Als Brandbekämpfer waren die Feuerwehrleute aus Jarnsen, Luttern und Bunkenburg zuletzt 2007 in einem größeren Einsatz. Im August brannte in Luttern ein Holzhaus. Der Brand, bei dem ein Mann verletzt wurde, verursachte einen Schaden von 300000 Euro. Gemeinsam mit der Feuerwehr Lachendorf dämmten die Feuerwehrkameraden aus Luttern den Brand ein und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf das Haupthaus.

-Sommerfest: Am Sonnabend, 19. September, 13 Uhr, feiert die Feuerwehr Jarnsen-Luttern-Bunkenburg anlässlich ihres 75-jährigen Jubiläums ein Sommerfest auf Trumanns Acker hinter dem Haus, Im Lachtetal 31. Bei musikalischer Unterhaltung mit DJ Marco und einer Hüpfburg für Kinder steht der Dreikampf aus Plug ziehen, Besen werfen und Rundballen rollen im Mittelpunkt des Festes. Anmeldungen der Gruppen bestehend aus sieben Frauen oder sechs Männern bei Isabell Ehms, Telefon 0170-8328567 oder per Email: Isabell.Ehms@t-online.de

Blick in die Historie

Im Jahre 1934 wurde die Wehr Jarnsen gegründet, nachdem es zwei Scheunenbrände gegeben hatte. Zu den 14 Gründungsmitgliedern kamen acht Mitglieder der Pflichtfeuerwehr, da die Zahl der Gründer nicht ausreichte. Von Beginn an bis Mitte der 1950er Jahre wurde die Wasserförderung mit einer Handdruckspritze vorgenommen. Zur Wasserversorgung diente die Lachte und ein Brunnen unter den Eichen, der noch heute benutzt wird. Moderner wurde es 1952 als die Jarnsener eine Motorpumpe der Feuerwehr Hornbostel kauften. Elf Jahre später wurde diese durch die Tragkraftspritze 8/8 ersetzt. Im September 1991 erhielt die Wehr ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug, nachdem bereits 1988 die zentrale Versorgung mit Trink- und Löschwasser erfolgt war.

Seit seiner Gründung hatte die Feuerwehr Jarnsen immer wieder Sorgen um ihre Mitgliederstärke. Im Jahre 1982 waren nur noch 12 Mitglieder aktiv, sodass der Wehr das Aus drohte. Das wussten die Jarnsener aber zu verhindern, indem jeder junge Mann mit 16 Jahren in die Wehr eintrat. So steigerte sich die Mitgliederzahl bis 1990 auf 30 Mitglieder. Als 1992 der Zusammenschluss mit Luttern beschlossen wurde, wuchs die Mitgliederzahl auf 39 an. Zur Zeit sind in der seit 2004 neu vereinigten Wehr aus Jarnsen, Luttern und Bunkenburg 42 Mitglieder aktiv.

Das erste weibliche Mitglied ist die Hauptfeuerwehrfrau Isabell Ehms, die 2000 in die Wehr eintrat und noch bis heute als Schrift- und Pressewartin aktiv ist. Heute engagieren sich insgesamt vier Frauen in der Feuerwehr.