Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lachendorf Aus der 8 wird eine 6: Lottogewinn fällt aus
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Aus der 8 wird eine 6: Lottogewinn fällt aus
14:05 13.06.2010
Lachendorf

„Gewonnen!“ – das wusste Alfred Meier aus Lachendorf sofort, als er das Ziehungsergebnis des Mittwochslottos vom 23. Dezember sah. Die Endziffer 8 der siebenstelligen Zahl, mit der Gewinner für Spiel 77, Super 6 und Superzahl ermittelt werden, hatte er. Immer gibt er einen Spielschein mit der Endziffer 8 ab. Als er an der Lotto-Annahmestelle im E-Center Lachendorf seinen üppigen Gewinn von 2,50 Euro eintreiben wollte, stellte sich heraus, dass auf seiner Quittung, die aus dem gescannten Originalschein erstellt wird, statt der 8 eine 6 stand. Geld gab es nicht für Meier.

Die Reklamation bei Lotto Niedersachsen in Hannover brachte ihm nicht den Gewinn ins Haus, wohl aber einen Brief. „Die abweichende Spielscheinnummer kann durch einen Lesefehler oder ein verschmutztes Terminal entstanden sein“, hieß es lapidar. Und dann wurde ausgeführt, dass er laut Teilnahmebedingungen als Kunde dazu angehalten sei, die Spielscheinquittung auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Ein Widerruf sei jedoch nur innerhalb von zehn Minuten nach Erhalt der Quittung, längstens bis zum Geschäftsschluss der Annahmestelle, möglich. „Das macht doch kein Mensch“, sagt Meier. Würde jeder sofort kontrollieren, ob jede Zahl richtig auf die Quittung übertragen worden ist, wäre die Annahmestelle nach kurzer Zeit lahmgelegt.

„Ich kenne meine Zahlen“, sagt Meier, der seit 50 Jahren Lotto spielt. Er tippt Geburtstage und andere feste Zahlen. „Ich finanziere die Millionäre“, sagt der 67-Jährige, der noch nicht in den Genuss einer siebenstelligen Gewinnsumme kam. Ausmalen will er sich lieber nicht, dass ein simpler Scanfehler einen dicken Spiel-77-Gewinn verhindern kann.

Im Februar 2009 war Meier schon mal Opfer eines Lesefehlers. Der Scanner hatte aus einer 19 im Lottokästchen auf einem gefalteten Schein eine 18 auf der Quittung gemacht. Drei Richtige plus Zusatzzahl, runde 25 Euro, waren Meier damals entgangen. Dass in einer anderen Annahmestelle ein anderes Terminal aus einer relativ großen 8 eine 6 machen könnte, hätte er nie erwartet. Fehler können mal passieren, das räumt er ein, „Ich kann doch nicht der Einzige sein, dem das passiert, mutmaßt der Rentner. Seine Empfehlung: Unbedingt die Zahlen vom Lottoschein mit denen auf der Quittung vergleichen.

„Von den Vorgängen ist in der Geschäftsführung nichts bekannt. Wir gehen dem mit Nachdruck nach“, sagt Lotto-Sprecher Herbert John in Hannover. Von einem Techniker im Hause habe er gehört, dass Lesefehler nur bei der 6 auftreten. Aus der Zahl mache eine verschmutzte Scannerscheibe dann eine 8. Bei Meier war es genau umgekehrt.

Von Joachim Gries