Verein für Luftsport

Zum Segelfliegen in Metzingen kein Weg zu weit

Die Freiheit am Himmel zieht auch Segelflieger aus Berlin oder Hamburg ins beschauliche Metzingen. Das ist das Besondere am Verein für Luftsport Südheide.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 13. Juni 2022 | 18:08 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 13. Juni 2022 | 18:08 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Metzingen.

Nichts ist schöner als das Fliegen, so sagt man. Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein, sang schon Reinhard Mey. Die besondere Hingabe der Mitglieder des Vereins für Luftsport Südheide gilt dem Segelfliegen. Auf dem Flugplatz Berliner Heide im beschaulichen Metzingen am östlichen Rand des Landkreises Celle herrscht dementsprechend besonders in den Sommermonaten ein reges Treiben. „In der Regel beginnt ab März die eigentliche Flugsaison. Dann ist hier eigentlich jeden Tag etwas los“, erklärt David Priestley, Vorsitzender des Vereins für Luftsport Südheide und selbst seit seinem 14. Lebensjahr passionierter Flug-Enthusiast.

Nicht nur Mitglieder aus Kreis Celle sind begeisterte Segelflieger

45 aktive und 65 fördernde Mitglieder, deren Durchschnittsalter bei circa 30 Jahren liegt, frönen hier so auf die eine oder andere Art der luftigen Leidenschaft. Unter ihnen acht ehrenamtliche Fluglehrer, die junge sowie alte Nachwuchspiloten mit Expertise und dem nötigen Geschick auszurüsten versuchen. Auch eine kleine Kunstflug-Gruppe, die deutschlandweit an Wettbewerben teilnimmt, ist vorhanden. Besonders bemerkenswert: Die Mitglieder stammen keinesfalls nur aus der Region. Ob aus Hamburg oder sogar Berlin – kein Weg scheint zu weit. „Wenn man einmal seinen Platz gefunden hat, nimmt man jede Entfernung auf sich“, so der vorherrschende Tenor.

Verein für Luftsport Südheide ist aus Fusion hervorgegangen

Der Verein in seiner jetzigen Form ist dabei erst Ende vergangenen Jahres entstanden und stellt eine Fusion des Flugtechnischen Vereins Metzingen 2001 auf der einen sowie der Luftsportvereinigung Altkreis Isenhagen auf der anderen Seite dar. „Im Zuge dieser Fusion, die von den Mitgliedern beider Ursprungsvereine einstimmig beschlossen wurde, haben wir einiges umgestellt. So wurde der Flugzeugpark nach eingehender Inventur modernisiert und das grundlegende Bezahlmodell auf eine Segelflug-Flatrate umgestellt“, gibt Priestley sichtlich stolz zu verstehen. So ergibt es sich, dass nun jedes aktive erwachsene Mitglied monatlich pauschal 72,50 Euro statt wie zuvor einen Preis pro Flugminute bezahlt. In der Ausbildung ist der Preis entsprechend geringer. Ein fortschrittliches Konzept, das möglichst noch mehr Menschen ansprechen soll.

Flugzeughalle in Metzingen modernisiert

Insgesamt stehen den Mitgliedern zurzeit sieben Vereinsflugzeuge zur Verfügung, die kaum Wünsche offenlassen. Gemeinsam mit den Aktivitäten rund um die Ausrichtung des Vereines wurden darüber hinaus weitere Maßnahmen zur zukunftsorientierten Sicherung des Luftsports am Standort Metzingen vorangetrieben. So wurde im Jahr 2020 die großzügige Flugzeughalle modernisiert und mit einer Solaranlage ausgestattet. „Wir freuen uns, allen Luftsportbegeisterten auf unserem Flugplatz das Segelfliegen näherzubringen. Altersgrenzen gibt es dabei eigentlich keine. Von einem klassischen Gastflug bis zu einer Schnuppermitgliedschaft bieten wir alles an“, so Priestley weiter. Wer auf der Suche nach einem einmaligen Abenteuer oder vielleicht sogar einem lebenslangen Hobby über den Wolken ist, der dürfte in der familiären Atmosphäre des Vereins für Luftsport Südheide fündig werden. Hier scheint wahrlich nur der Himmel die Grenze zu sein.

Von Pascal Bangemann

Von