Bauarbeiten gestartet

So soll Eldingen weiter wachsen

Eldingen soll weiter wachsen. Im Kernort der Gemeinde wird ein Baugebiet erweitert und eine neue Kinderkrippe gebaut. So gehen die Arbeiten voran.

  • Von Carsten Richter
  • 17. Jun 2021 | 16:09 Uhr
  • 12. Jun 2022
  • Von Carsten Richter
  • 17. Jun 2021 | 16:09 Uhr
  • 12. Jun 2022
Anzeige
Eldingen.

Joachim Lübbe ist sich sicher. „Die Nachfrage wird groß, die Bauplätze werden ruckzuck vergeben sein“, sagt der Bürgermeister der Gemeinde Eldingen. An der Metzinger Straße wird der Kernort weiter wachsen. Darüber, dass die Gemeinde die 19 Grundstücke los wird, gibt es keinen Zweifel. Bis Anfang Juni hatten sich bereits 16 Interessenten im Lachendorfer Rathaus gemeldet. In dieser Woche haben die Tiefbauarbeiten begonnen – und schon macht sich die Gemeinde Gedanken, wo als Nächstes gebaut werden könnte. Die Suche dürfte schwierig werden.

Für passende Infrastruktur in Eldingen sorgen

Eldingen verzeichnet seit geraumer Zeit einen enormen Zuspruch bei jungen Familien. So schön das für die Gemeinde ist, so sehr muss die Infrastruktur angepasst werden. Der Bau der neuen Kinderkrippe an der Arno-Schmidt-Straße ist ein wichtiger Bestandteil der innerörtlichen Entwicklung: Der Neubau in der direkten Nachbarschaft des Wohngebietes wird Platz bieten für zwei Gruppen mit insgesamt 30 Kindern. Die Bodenplatte liegt bereits, bald folgen die Wände. „Der Rohbau mit dem Dach soll noch dieses Jahr fertig werden“, so Lübbe. Am 1. August 2022 soll Eröffnung sein.

Suche nach weiteren Baugebieten schwierig

Damit die Krippe, deren Bau mindestens zwei Millionen Euro verschlingt, ausgelastet ist, will sich die Gemeinde auf die Suche nach weiteren potenziellen Neubaugebieten machen – und besonders junge Familien nach Eldingen holen. „Das ist aber kein Ausschlusskriterium“, betont Lübbe für das aktuelle Baugebiet. Der Gemeinderat hatte kürzlich Bedingungen festgelegt, nach denen die Vergabe der Grundstücke erfolgen soll. So soll unter anderem der Verkauf nur an Privatleute erfolgen, sollen Reservierungen nur maximal zwei Monate gültig sein und Häuser drei Jahre nach Vertragsabschluss bezugsfertig sein. Innenliegende Grundstücke werden für 65 Euro, außenliegende für 70 Euro pro Quadratmeter zu erwerben sein – quasi ein Schnäppchen im Vergleich zu anderen Landkreiskommunen wie Celle, Wathlingen oder Winsen. Schon im Herbst könnten dann die ersten Bauherren loslegen. Zu erreichen sein werden die Grundstücke über das vorhandene Neubaugebiet an der Arno-Schmidt-Straße.

Neubaugebiete kommen nur im Kernort Eldingen infrage

„Viele Möglichkeiten für weitere Baugebiete gibt es nicht“, erläutert Lübbe. Naturschutzgebiete oder das Gewerbegebiet stünden im Wege. Ein paar Flächen hat die Gemeinde dennoch im Auge und will Gespräche mit den Eigentümern führen. Die Ortsteile kämen für neue Baugebiete nicht infrage. Schon wegen der Infrastruktur mit Schule und Einkaufsmarkt könne weitere Wohnbebauung nur im Hauptort erfolgen.