Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Beedenbostel Biogasanlage Beedenbostel: Bürger sollen bei Planung mitreden
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Beedenbostel Biogasanlage Beedenbostel: Bürger sollen bei Planung mitreden
18:12 16.06.2010
Beedenbostel

Vor dem Bau einer weiteren Biogasanlage neben der bereits bestehenden in Beedenbostel können sich die die Einwohner intensiv mit den Plänen beschäftigen und auch Einwendungen vorbringen. Zusammen mit dem Aufstellungsbeschluss für den entsprechenden Bebauungsplan wurde vom Rat der Gemeinde Beedenbostel auch die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung durch eine Bürgerversammlung mit anschließender Auslegung der Pläne im Lachendorfer Rathaus festgelegt. Dann haben die Bürger erneut die Möglichkeit, Anregungen oder Bedenken gegen das Projekt vorzubringen.

Der Bebauungsplan umfasst die Erweiterung der bestehenden Biogasanlage und den Bau einer weiteren Biogasanlage durch die Westra KG, die von den Landwirten Westermann und Stradtmann gegründet wurde. Der ursprüngliche Plan, der auch den Bau einer Mastanlage durch Jörn Stradtmann vorsah, wurde nach den Worten von Bürgermeister Ulrich Lange zurückgezogen.

Siegfried Nickel (FDP) sprach sich für den Antrag aus. Es mache Sinn, dort eine weitere Biogasanlage zu bauen, wo schon eine stehe. Auch Lange begrüßte für die CDU den eingeschlagenen Weg. Wo sonst der Rat der Gemeinde recht einsame Entscheidungen treffe, könnten sich jetzt alle Bürger beteiligen. Er hoffe auf diese rege Beteiligung und ein gutes Ergebnis. „Nicht, dass es am Ende gute und böse Beedenbosteler Bürger gibt“, sagte der Bürgermeister.

Gemeindedirektor Jörg Warncke hatte zuvor deutlich gemacht, dass die Planungshoheit bei der Gemeinde liege. Bei einer Vielzahl von Einwendungen könne eine Planung auch scheitern.

Horst Kisser (UB) lehnte eine Zustimmung ab. In zwei nichtöffentlichen Arbeitssitzungen des Rates sei vereinbart worden, erst eine Infoveranstaltung zu machen und anschließend in einer weiteren Ratssitzung den Aufstellungsbeschluss zu fassen. Wenn jetzt umgekehrt verfahren werde, werde der zweite Schritt vor dem ersten gemacht.

Bei der Abstimmung sprachen sich fünf Ratsmitglieder für den Aufstellungsbeschluss mit anschließender Bürgerversammlung aus, vier waren dagegen, es gab zwei Enthaltungen.

Von Joachim Gries