Christian H.

"Bauer sucht Frau"-Kandidat: Unfall verursacht?

Ein Auto prallt in Ahnsbeck gegen eine Laterne - der Fahrer flüchtet. Was hat Christian H., Kandidat bei "Bauer sucht Frau", damit zu tun?

  • Von Carsten Richter
  • 07. Nov 2019 | 18:21 Uhr
  • 14. Jun 2022
  • Von Carsten Richter
  • 07. Nov 2019 | 18:21 Uhr
  • 14. Jun 2022
Anzeige
Ahnsbeck.

Ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht hat sich am Dienstagabend am Ortsrand von Ahnsbeck ereignet. Wer am Steuer saß, ist unklar. Bekannt ist lediglich der Halter des Fahrzeugs, eines Mercedes-Geländewagens. Es handelt sich um den aus der aktuellen Staffel der RTL-Sendung "Bauer sucht Frau" bekannten Landwirt Christian H. aus Hohne.

Unfallfahrer zu Fuß geflüchtet

Zeugen hatten am Dienstag gegen 21 Uhr die Polizei verständigt. Zuvor war der Fahrer des SUV an der Straße Osterkamp im Einmündungsbereich zum Rhienende nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Straßenlaterne geprallt. Dabei wurden auch der Zaun eines Privatgrundstücks sowie ein Stromkasten beschädigt – der Fahrer setzte anschließend seine Fahrt fort. "Das Fahrzeug wurde etwa 300 Meter vom Unfallort entfernt abgestellt. Der Unfallfahrer ist anschließend unerkannt zu Fuß geflüchtet", sagte am Donnerstag Polizeisprecherin Birgit Insinger. Es sei ein Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich entstanden.

Halter Christian H. verweigert die Aussage

Beamte der Lachendorfer Polizei sind nach der Unfallaufnahme am Dienstagabend zur Adresse des Halters nach Hohne gefahren, haben ihn dort aber nicht angetroffen. Erst am Mittwoch war Christian H. zu Hause zu erreichen. Gegenüber den Beamten hat der Halter allerdings die Aussage verweigert. "Ich möchte mich nicht dazu äußern", sagte H. am Donnerstagmittag auch der Celleschen Zeitung.

Polizei warnt vor Vorverurteilungen

Die Polizei hat den Fahrer bislang nicht ermittelt. Bei dem Halter sei am Mittwoch kein Hinweis auf Alkohol festzustellen gewesen, sagte Behördensprecherin Insinger. Sie warnte vor Vorverurteilungen, was den Fahrer betrifft. Dafür sind die Beamten zunächst auf die Aussagen von Zeugen angewiesen. Erst danach könnten weitere Ermittlungen aufgenommen werden, so die Sprecherin. Zunächst sei ein Ermittlungsverfahren gegen unbekannt eingeleitet worden.

Spuren wurden am Auto sichergestellt

An dem beschädigten Fahrzeug sind Spuren sichergestellt worden. "Es ist unstrittig, dass das Fahrzeug den Schaden verursacht hat", sagte Insinger.

Zeugen haben Scheppern bemerkt

Rund um den Unfallort in Ahnsbeck war am Donnerstagmittag nur wenig über den Hergang in Erfahrung zu bringen. "Ich habe am Computer gesessen und habe nur ein leichtes Scheppern gehört", sagte Ralf Marzian. Er wohnt direkt an der Kreuzung Rhienende/Osterkamp, wo sich der Unfall ereignet hat. Sein Gartenzaun wurde durch den Unfall beschädigt. "Ich wohne hier seit 20 Jahren, noch nie ist etwas passiert", sagte der Anwohner. Allerdings klagte er über reichlich Verkehr, viele Fahrer seien in der Tempo-30-Zone zu schnell unterwegs, meinte er.

Viele Fahrer an der Stelle zu schnell?

Ingrid Alps, die auf der gegenüberliegenden Straßenseite wohnt, bestätigt diesen Eindruck. Dass es zu dem Unfall gekommen ist, überrascht sie deshalb nicht. Ihr Mann habe einen lauten Knall gehört und ein Auto wegfahren sehen, erzählte sie. Nähere Angaben konnte sie nicht machen.