Ärger im Baugebiet

Eichen ungeschützt vor Bagger und Bauschutt

Für Ärger sorgt der Umgang mit alten Eichen in Bockelskamp. Werden die Bäume als Hindernis gesehen? Das sagen Anwohner, Politik und Unternehmer.

  • Von Carsten Richter
  • 04. Nov 2020 | 17:49 Uhr
  • 12. Jun 2022
  • Von Carsten Richter
  • 04. Nov 2020 | 17:49 Uhr
  • 12. Jun 2022
Anzeige
Bockelskamp.

Der Anblick ist Friedhelm Torney ein Dorn im Auge. Ein Anwohner aus Bockelskamp hat sich mit dem Problem an ihn gewandt. Torney selbst wohnt zwar zwei Dörfer weiter. Trotzdem macht auch er sich als Bürger Sorgen um die alten Eichen am Rande des Baugebiets Bockelskamp-Ost. Auch bei einem möglichen Baugebiet am Lageweg in Wienhausen geht es um den Schütz von Bäumen. Baumaschinen haben die Wurzelbereiche befahren und hier Bauschutt abgeladen. "Nicht ein einziger Baum wird vor Beschädigung geschützt. Es muss der Eindruck entstehen, dass diese Bäume nicht als Wert, sondern nur als Hindernis begriffen werden", ärgert er sich. Die Gemeinde Wienhausen sei in der Pflicht, die Bäume vor Schäden zu schützen.

Bürgermeister: Bäume schützen ist selbstverständlich

Bürgermeister Henning Witte ist nicht erfreut über den Zustand und hat sofort zugesagt, sich um die Angelegenheit zu kümmern. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, die Bäume zu schützen, sagte Witte auf CZ-Anfrage. Er weist aber darauf hin, dass der Zustand kein Verschulden der Gemeinde sei.

Investor will Firmen auffordern, Zustand zu ändern

Erschließungsträger ist die KS-Kommunal-Service GmbH aus Meinersen. Geschäftsführer Werner Schuster sagt, die Bauarbeiten richteten sich nach dem Bebauungsplan. Dass im Bereich der Baumkronen nichts liegen dürfe, habe er nicht gewusst. "Wo steht das?", fragt er. Fakt ist: Schuster ist zwar Investor, vor Ort aktiv aber sind andere Firmen. "Wir werden alle Beteiligten auffordern, den Zustand zu ändern und die Container zu versetzen", sagte er zu. Für die Gemeinde sei nur der Erschließungsträger Ansprechpartner, heißt es von der Verwaltung – eine verworrene Angelegenheit.

Politiker im Rat Wienhausen verärgert

Im Gemeinderat ist der Ärger groß. "Der Baumbestand ist schutzwürdig, die Unternehmen sollten die Vorgaben kennen", betont Marco Knoop (CDU). Die Baucontainer hätte man in den Stichstraßen abstellen können, sagt er. "In Zukunft müssen wir bei der Aufstellung der Bebauungspläne noch stärker den Erhalt unserer natürlichen Umwelt berücksichtigen", so Kerstin Ackermann (SPD). Über den aktuellen Zustand sei sie "erschüttert".