Streit um Schulstandort

Westkreis-Gymnasium: Darum gibt Kranz Kontra

Die Winser Politik fordert eine hochmoderne Energie-Schule – natürlich in Winsen. Dem Hambührener Bürgermeister gefällt das nicht.

  • Von Simon Ziegler
  • 18. Dez. 2019 | 06:20 Uhr
  • 12. Juni 2022
  • Von Simon Ziegler
  • 18. Dez. 2019 | 06:20 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Hambühren.

Der Hambührener Bürgermeister Carsten Kranz hat verärgert auf die Initiative der Winser Politik reagiert, die ein Plus-Energie-Gymnasium in Winsen ins Spiel gebracht hat. Es sei nicht richtig, das Schulgebäude in Ovelgönne "schlecht zu reden", sagte er. Ein Teil des Gebäudes sei vor einigen Jahren saniert worden. Das Hölty-Schulgebäude könnte auch in Hambühren energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden.

E-Mail an Landrat Wiswe

In einer E-Mail an Landrat Klaus Wiswe schreibt Kranz, dass "der Wunsch des Hölty-Gymnasiums, seinen bisherigen Standort im Celler Stadtteil Heese aufzugeben und nach Hambühren zu verlegen, von uns ausdrücklich begrüßt und unterstützt wird". Von Unterschriftenaktionen für ein Gymnasium, wie sie derzeit in Winsen durchgeführt werden, sehe man in Hambühren ab. "Die Hambührener Bevölkerung, als damaliger 'Verlierer der Schulstrukturreform', hat ihren Unmut über die Schließung des hiesigen Schulstandortes bereits in vielfacher Art und Weise zum Ausdruck gebracht und vertraut darauf, nicht ein zweites Mal als Verlierer dazustehen. Es wird in Hambühren wahrscheinlich niemanden geben, der sich aktiv gegen die Wiederbelebung des Schulstandortes Versonstraße aussprechen wird", führt Kranz aus. Die Gemeinde stehe voll hinter dem Bestreben der Kreisverwaltung, den für die Steuerzahler vernünftigsten Weg zu gehen und mit dem Hölty-Umzug nach Hambühren viele Millionen Euro zu sparen, so der Hambührener Verwaltungschef.

Winsen oder Hambühren?

In Winsen gibt es derzeit Versuche, die Kreispolitik von einem Neubau in Winsen zu überzeugen. Es sei sinnvoller, eine moderne Plus-Energie-Schule zu bauen als den Altbau in Hambühren zu renovieren, argumentiert man in Winsen. (siz)