Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Hambühren Mesenbrink: In Hambühren muss keiner vereinsamen
Celler Land Hambühren Mesenbrink: In Hambühren muss keiner vereinsamen
13:01 13.06.2010
Von Karin Dröse
Hambühren

„Egal, ob im Sitzen oder im Stehen, Gymnastik soll Spaß machen und die Beweglichkeit erhalten“, erklärt die Diplom-Sozialpädagogin und Übungsleiterin Breitensport mit Ausbildungsprofil Erwachsene/Ältere.

Gerade absolviert die 54-jährige Angestellte der Verwaltung Lehrgänge für Tanzen im Sitzen. Die Senioren nehmen ihre Angebote gerne an. Bis zu 30 Teilnehmer kommen zur Gymnastik. „Regelmäßige Übungsstunden sind wichtig. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass sich nach einem CZ-Bericht eine ehrenamtliche Vertreterin gemeldet hat, die mit den Senioren übt, wenn ich im Urlaub bin.“

Seit 1990 ist Iris Mesenbrink bei der Gemeinde für Jugend und Senioren im Einsatz. Neben Gymnastik und Tanz lädt sie zum offenen Spiele- und Info-Treff in den Caritas-Point in der Schlochauer Straße ein. Die gesellige Runde wird sehr gut angenommen und dient dem Informationsaustausch auf dem kurzen Dienstweg. Natürlich wird viel gespielt: Mensch-ärgere-Dich-nicht ist beliebt, aber ebenso „Just for fun“, ein Spiel, das Kombinationsgabe und Gedächtnis gleichermaßen trainiert.

Da Hambühren kein richtiges Zentrum hat und die Dörfer der -Gemeinde teilweise weit voneinander entfernt sind, können nicht alle Senioren das Angebot erreichen. Viele kommen mit dem Fahrrad zur Sitzgymnastik. Immer montags steht diese Übungsstunde in der Obels-Jünemann-Stiftung auf dem Kalender. Mit alltäglichen Gegenständen wie Büchern halten die Teilnehmer ihre Gelenke beweglich und kräftigen dabei die Arme.

„In Hambühren muss keiner vereinsamen“, sagt Iris Mesenbrink. Dazu, dass die Menschen miteinander ins Gespräch kommen, trägt auch das Sommerfest in der Aula der Grundschule Oldau bei. 120 Senioren können nach vorheriger Anmeldung teilnehmen. Es gibt Kaffee und Kuchen, die Jugendlichen des Jugendzentrums zeigen einen Sketch und die Seniorentanzgruppe tritt auf. Wie Gymnastik und Tanz ist dieses Angebot der Gemeinde kostenlos.

Ausflüge und Reisen organisiert Iris Mesenbrink ebenfalls für ihre Senioren. Gerade ist sie dabei, die achttägige Reise im kommenden Jahr zu planen. An die Ostsee soll es gehen, doch die Suche nach einem Quartier ist schwierig: „Wir brauchen ausreichend Einzelzimmer, der Ort muss attraktiv sein und der Preis muss stimmen“, fasst sie zusammen.

Egal, ob es nach Bayern oder Mallorca geht, viele Alleinstehende nutzen diese Möglichkeit zu verreisen. „Wenig Ehepaare kommen mit, doch gerade für sie ist es wichtig, rechtzeitig Kontakte zu knüpfen. Bei den Angeboten kann man gut miteinander ins Gespräch kommen und neue Leute kennen lernen.“

l Familienbüro: Das neueste Projekt, das Iris Mesenbrink betreut, ist das Familienbüro. Jeden Dienstag von 13.30 bis 18.30 Uhr ist sie für Eltern, die eine Tagesmutter suchen, oder Tagesmütter, die Betreuungskapazitäten frei haben, in ihrem Büro im Eingangsbereich des Rathauses zu erreichen.

Außerdem wünscht sie sich eine Tauschbörse, bei der beispielsweise Kinderbetreuung gegen kleine handwerkliche Dienstleistungen oder Fahrten zum Einkaufen getauscht werden können. So könnten auch neue Kontakte zwischen Eltern und Kindern und älteren Mitbürgern entstehen. „Nicht immer leben die Großeltern hier.“ Diese Arbeitszeit geht allerdings zulasten der Jugendarbeit, die Iris Mesenbrink im Jugendtreff Ruine leistet. Jugendliche sind ihr ebenfalls wichtig, denn sie schätzt gerade die Vielseitigkeit an ihrer Arbeit.