Hambühren

Landrat würdigt vier Jahrzehnte Ehrenamt

Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement ist der Hambührener Horst Pietzel gestern mit der Bundesverdienstmedaille des Verdienstordens ausgezeichnet worden.

  • Von Simon Ziegler
  • 16. Juli 2009 | 18:39 Uhr
  • 12. Juni 2022
  • Von Simon Ziegler
  • 16. Juli 2009 | 18:39 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Hambühren.

HAMBÜHREN. Im Namen von Bundespräsident Horst Köhler übergab Celles Landrat Klaus Wiswe die Medaille im Hambührener Rathaus.

In seiner Rede würdigte Wiswe den jahrzehntelangen Einsatz Pietzels in Hambühren. „Der Sport in Ihrer Gemeinde und der Katastrophenschutz im Landkreis sind Ihnen zu besonderem Dank verpflichtet“, sagte Wiswe.

Der 80-jährige Horst Pietzel ist seit 56 Jahren Mitglied im TuS Oldau-Ovelgönne, hat die Fußballsparte mitgegründet und sie mit heute 350 Mitgliedern zur größten Abteilung des Vereins entwickelt. Bis 2005 war er zudem fast 30 Jahre lang als Schiedsrichter und Spartenleiter Fußball tätig. Auch der Bau des Vereinshauses sei auf seinen Einsatz zurückzuführen, so der Landrat. Bis heute ist der Mann, der gebürtig aus der Nähe von Stettin kommt, als Platzwart tätig.

Neben seinem Engagement im Sport hat sich Pietzel auch im Deutschen Roten Kreuz einen Namen gemacht, wo er seit 1965 Mitglied ist. Unter anderem war er von 1980 bis 1991 Führer der Sanitätsbereitschaft, die aus den Sanitätszügen in Oldau, Winsen, Sülze, Eschede und Lohheide bestand und über 100 Mitglieder hatte. „Mich freut besonders, dass Sie auch hier bis heute ehrenamtlich tätig sind, zum Beispiel bei der Organisation von Blutspendediensten“, sagte Wiswe und lobte ein „beachtliches Lebenswerk“. Der 80-Jährige war vom Hambührener Landtagsabgeordneten Thomas Adasch für die Verdienstmedaille vorgeschlagen worden.