In Celle und Hambühren

Einbruchserie: Verdächtige weiter in U-Haft

Sie sollen für mehrere Einbrüche verantwortlich sein: Zwei mutmaßliche Täter sitzen in U-Haft. Ob sie etwas mit dem Lochte-Brand zu tun haben: unklar.

  • Von Simon Ziegler
  • 28. Mai 2022 | 08:58 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Simon Ziegler
  • 28. Mai 2022 | 08:58 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Hambühren.

Nach der Festnahme von zwei mutmaßlichen Serieneinbrechern vor knapp zwei Wochen in Hambühren hat die Staatsanwaltschaft auf Nachfrage weitere Details mitgeteilt. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen zwei beschuldigte Männer im Alter von 18 und 26 Jahren sowie eine 25-jährige Frau wegen schweren Bandendiebstahls in vier Fällen sowie wegen versuchten schweren Bandendiebstahls in drei weiteren Fällen, sagte Oberstaatsanwalt Lars Janßen.

Einbrüche zwischen 25. April und 9. Mai

Den drei mutmaßlichen Tätern wird vorgeworfen, im Zeitraum zwischen dem 25. April und dem 9. Mai in vier Fällen in Celle und Hambühren in eine Kindertagesstätte sowie in mehrere Büros oder Geschäftsräume eingebrochen zu sein, wie Janßen ausführte. Sie sollen unter anderem drei Tresore, diverse Schlüssel, einen Pkw, Bargeld in Höhe von über 900 Euro und geldwerte Gegenstände, deren Wert noch ermittelt wird, entwendet haben. In drei weiteren Fällen sollen sie versucht haben, in Geschäftsräume einzubrechen, was ihnen jedoch nicht gelang. Das gelte auch für den 26. April, als sie versuchten, in das Gartencenter Lochte in Altenhagen einzubrechen.

Warten auf Lochte-Gutachten

"Ob der in derselben Nacht entstandene Brand beim Gartencenter Lochte mit diesem Einbruchsversuch in einem Zusammenhang steht, ist Gegenstand der Ermittlungen. Zur Brandursache ist durch die Strafverfolgungsbehörden ein Gutachten in Auftrag gegeben worden, dessen Ergebnis noch aussteht", erklärte Janßen. Bei dem Brand war ein Millionenschaden entstanden.

Verdächtige schweigen in U-Haft

Die beiden in Celle geborenen Beschuldigten sitzen weiter in Untersuchungshaft. Ihnen wurde ein Pflichtverteidiger beigeordnet. Der ältere der beiden Männer sei "einschlägig wegen Diebstahlsdelikten vorbelastet", so Janßen. Die mutmaßlichen Täter waren am 16. Mai an der Hambührener Ostlandstraße verhaftet worden. Sie hätten sich bislang zu den Vorwürfen nicht geäußert. Die Frau war kurze Zeit später auf freien Fuß gesetzt worden.