Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Faßberg Reh wurde nicht zu Tode gequält
Celler Land Faßberg

Reh in Faßberg wurde nicht zu Tode gequält

13:30 21.10.2021
Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Faßberg

Wie die Polizei am Donnerstagmittag mitteilte, handelt es sich bei dem gefundenen toten Reh im Faßberger Wald nicht um Tierquälerei. Die Polizei hatte am 16. Oktober in einem kleinen Waldstück, im Wohngebiet zwischen Danziger Straße und Am Kastenberg in Faßberg, ein totes Reh gefunden. Das Tier verendete offensichtlich nicht auf natürliche Weise, da eine Schlinge um den Hals des Tieres gezogen war, meldete die Polizei am Donnerstagmorgen.

Bereits totes Tier aus Teich mit Seil gezogen

Nun hat sich der Fall aufgeklärt: Ein Anwohner hatte das verendete Tier in seinem Teich gefunden, als er diesen abgelassen und gereinigt hatte. Das Tier wurde mit einem Seil aus dem Teich geborgen und in den angrenzenden Wald gezogen.

Quelle: Polizei Celle

Noch während der Anwohner nach einem Jagdausübungsberechtigten suchte, wurde das Tier von dem 13jährigen Jungen gefunden und die Polizei informiert. Der Anwohner wunderte sich nun am darauffolgenden Tag, dass das Tier weg war, obwohl er noch keinen zuständigen Jagdpächter finden konnte.

Von cz

Oliver Gatz 07.10.2021
Kurioser Amtswechsel - Speder übernimmt von Urlauber Bröhl
Christopher Menge 06.10.2021
04.10.2021