Neuer Regionalbischof

Stephan Schaede ist Theologe mit Mut zur Kritik

Warum er Margot Kmann bewundert und welche berraschung er in der Schweiz erlebte, verriet der neue Regionalbischof Stephan Schaede in Dalle.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 09. Sept. 2021 | 15:00 Uhr
  • 10. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 09. Sept. 2021 | 15:00 Uhr
  • 10. Juni 2022
Anzeige
Dalle.

Nicht ganz wie Gott in Frankreich, aber schon sehr dicht dran, gestaltete sich das Treffen des neuen Regionalbischofs Stephan Schaede mit den Pastoren und Pastorinnen aus dem Kirchenkreis Celle. Inmitten der bezaubernden Naturkulisse im Traumzeithof Dalle lieen sich die Teilnehmer den Caf au Lait oder auch ein Glschen franzsischen Ros munden. Die leicht provokante offizielle Anrede Eure Hochwrdigste Exzellenz konterte der studierte Philosoph und Theologe mit Humor: Ich bevorzuge da doch eher den Begriff Bischof, so wie Martin Luther ihn einmal scherzhaft auslegte: Bi Schof bei seinen Schfchen.

Unterschiedliche Ansichten bereichern fr Stephan Schaede das Miteinander

Der vormalige Leiter der Evangelischen Akademie Loccum ist ohnehin kein Freund strenger Hierarchien und zieht einen Vergleich zur katholischen Kirche, in der er die Freirume zur individuellen Auslegung des Glaubens in zu engen Schranken sieht: Nachdem ich als junger Mann anderthalb Jahre bei den katholischen Jesuiten in Rom studiert hatte, war ich nach meiner Rckkehr ein durch und durch berzeugter Protestant, sagt Schaede. Die Freiheit der Meinung ist fr den Theologen ein sehr hohes Gut und er ist berzeugt, dass unterschiedliche Ansichten in der eigenen Kirche das Miteinander bereichern und zum kritischen Nachdenken anregen. An der ehemaligen Ratsvorsitzenden der EKD, Margot Kmann, habe er immer ihren Mut bewundert, auch zu brisanten gesellschaftlichen Themen klar Stellung zu beziehen und sich damit auch der Kritik auszusetzen.

Stephan Schaede an fremden Lndern und Kulturen interessiert

Eine Eigenschaft, die er auch in der eigenen Person verankert sieht. Ihre Ansicht, dass Deutschland keine Armee brauche, teilt er aber nicht. Auslandseinstze der Bundeswehr mssten aber von einer regelmigen kritischen Analyse begleitet werden. Ein Gradmesser sei dabei immer der Nutzen, den die Bevlkerung vor Ort daraus ziehen wrde. Als Beispiel fr ein sehr positives Engagement der Bundeswehr nannte er die Minenrumeinstze, die schon zahlreiche Menschenleben gerettet htten. Das Interesse an fremden Lndern und deren Kulturen begleitet Schaede schon seit frher Jugend. Zahlreiche Auslandsaufenthalte haben sein Wissen und Verstndnis um unterschiedliche Mentalitten der Menschen in anderen Lndern geprgt. Er erzhlt dabei von einem Erlebnis, das zeigt, dass man sogar in direkten Nachbarlndern die eine oder andere berraschung erleben kann: Als ich in der Schweiz einem Gottesdienst beiwohnte, war ich sehr berrascht mitzuerleben, wie ein Mann whrend der Predigt aufstand und den Thesen des Pastors widersprach. Es entspannte sich dann eine lebhafte Diskussion, an der auch andere Gottesdienstbesucher teilnahmen. Im Nachhinein lernte ich, dass es nicht nur in dieser Schweizer Gemeinde ein durchaus blicher Vorgang war.

Pastoren aus Kirchenkreis Celle vom Treffen in Dalle begeistert

Der Besuch in Dalle war der Beginn seiner Kennenlernen-Tour durch den Kirchenkreis und wird an neun weiteren Orten demnchst fortgesetzt. Alle teilnehmenden Pastore und Pastorinnen waren von dem ersten Treffen begeistert und es wurde verabredet, in einem neugeschaffenen Blog den gemeinsamen Austausch auch im Netz weiterzufhren.

Von Georg Wiener

Von