Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Eschede Peter Deutschmann bleibt in Eschede unvergessen
Celler Land Eschede

Gedenken an Peter Deutschmann: Eschede erinnert an Verbrechen vor 22 Jahren

21:11 10.08.2021
Von Carsten Richter
Gegen das Vergessen: Gedenken an Peter Deutschmann an der Escheder Johanniskirche.
Gegen das Vergessen: Gedenken an Peter Deutschmann an der Escheder Johanniskirche. Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Eschede

Punkt 18 Uhr. Mit dem Läuten der Kirchenglocken setzte zunächst ein kräftiger Regenschauer ein. Nach fünf Minuten, zum Beginn der Gedenkveranstaltung, hörten Glockenläuten und Regen gleichzeitig auf. Die Atmosphäre stimmte. Ganz im Stillen – von der Musik einmal abgesehen – wurde an die brutale Tat erinnert, die sich vor 22 Jahren in Eschede ereignete. Rund 25 Menschen nahmen an der Gedenkfeier an der Johanniskirche teil. Das zeigt: Peter Deutschmann ist nicht vergessen. Am 10. August 1999 wurde der 44-Jährige nachts von zwei ortsbekannten Skinheads in seinem Haus am Ortsrand umgebracht.

Escheder wollen auf Fremdenfeindlichkeit aufmerksam machen

"Wir wollen auch darauf aufmerksam machen, dass Neonazis immer noch Menschen bedrohen, verprügeln und töten. Wir wollen, dass Menschen hinschauen, wenn sich menschenverachtendes Reden und Handeln breit macht und Fremdenfeindlichkeit als wirkliche Probleme erkannt und nicht kleingeredet werden", teilte das Celler Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus im Vorfeld des Gedenkens mit.

Peter Deutschmann vor 22 Jahren umgebracht

Neben Redebeiträgen wurde am Dienstagabend Musik aus der früheren Disco Freedom gespielt, in der Deutschmann Discjockey war. Die beiden Täter drangen vor 22 Jahren in sein Haus ein, schlugen ihn nieder und verletzten ihn so schwer, dass er später im Krankenhaus starb. Die Täter wurden am darauffolgenden Tag verhaftet.

Besonderes Musikprojekt - Mit Rap-Song Jungwähler gewinnen (+Video)
Carsten Richter 10.08.2021
Mein erstes Mal - CZ-Redakteurin spendet Blut
Svenja Gajek 03.08.2021
Samstags halb zwei - Immer den Luftballons nach
Marie Nehrenberg-Leppin 02.08.2021