Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Eschede Eschenspange schmückt fünf Bürger
Celler Land Eschede Eschenspange schmückt fünf Bürger
10:29 24.06.2010
Eschede

Über 70 Jahre hat sich Hilde Soltendieck im Deutschen Roten Kreuz engagiert. Schon mit 14 Jahren war sie der Organisation beigetreten. Nach dem Zweiten Weltkrieg unterstützte sie Flüchtlinge und Vertriebene. „Sie hat sich den Menschen zugewandt“, sagte Laudator Günter Berg am Donnerstagabend, bevor er der heute 88-Jährigen die Eschenspange ansteckte. Er erinnerte daran, dass Soltendieck, die zwischen 1978 und 1992 den Sozialdienst des DRK-Ortsvereins Eschede leitete, bis vor Kurzem Friedland-Einsätze auf sich nahm. „Mit menschlicher Wärme hat sie sich den Menschen gewidmet, die ihrer Heimat entwurzelt wurden“, sagte Eschedes Gemeindedirektor.

Vor Soltendieck war vier weiteren Bürgern die Eschenspange verliehen worden. So zeichnete Jürgen Matschiowalli, Jugendwart beim TuS Eschede, die Aktivitäten seines Vereinskameraden Klaus Schnobel nach, der als Kassenwart 35 Jahre lang bis 2009 die Finanzgeschicke des Vereins bestens lenkte und auch für die Zeit danach jede Unterstützung zusagte. TuS-Vorsitzender Manfred Mönch nannte wesentliche Positionen von Friedhelm Anderssen im Verein. 48 Jahre lang war er Schriftwart und damit für viele organisatorischen Aufgaben zuständig, zudem stand er als aktiver Fußballer noch mit über 40 Jahren zwischen den Torpfosten und errang Meisterschaften.

Seit 40 Jahren ist Erich Trampenau Hilfschorleiter im Männergesangverein „Germania“ Eschede. Eberhard Brede als Präsident des Chors nannte in seiner Laudation die wesentlichen Eckpunkte der ehrenamtlichen Lebensleistung von Trampenau. Er vertrete den Chorleiter, führe Chorproben durch, dirigiere beim Ständchensingen.

„Er war sofort bereit, sich an Arbeiten zu beteiligen, die zu vergeben waren“, mit diesen Worten umriss Joachim Krügener als SPD-Ortsvereinsvorsitzender die Haltung von Werner Mirsch. Der war 1970 in die SPD eingetreten, war im Escheder Gemeinde- und Samtgemeinderat als Kommunalpolitiker tätig, stand viele Jahre an der Spitze der Escheder Siedlergemeinschaft, hält noch immer den Aschau-Wanderweg in Ordnung und pflegt auch die Außenanlagen des Schützenvereins.

Eschedes Bürgermeister Gerd Bakeberg dankte den Geehrten für ihr ehrenamtliches Engagement. Die Auszeichnungen mit der Eschenspange durch die Gemeinde Eschede erfolgten auf Vorschlag der Vereine und Verbände. Künftig soll die Eschenspange regelmäßig vergeben werden.

Von Joachim Gries