Wahlsieger zieht zurck

Marlon Gollnisch will nicht in Eschedes Ortsrat

Die Whler haben Marlon Gollnisch in den Ortsrat Eschede gewhlt, dabei wollte der das Mandat nie haben. Der SPD-Politiker rumt Fehler ein.

  • Von Simon Ziegler
  • 05. Oct 2021 | 07:13 Uhr
  • 10. Jun 2022
  • Von Simon Ziegler
  • 05. Oct 2021 | 07:13 Uhr
  • 10. Jun 2022
Anzeige
Eschede.

Er hatte bei der Wahl zum Ortsrat Eschede 186 Stimmen bekommen. Es waren die meisten der fnf SPD-Kandidaten. Trotzdem wird Marlon Gollnisch sein Mandat im Ortsrat nicht annehmen. Fr ihn wird Sascha Alius nachrcken. Er hatte auf Platz eins der SPD-Liste kandidiert, war mit 159 Stimmen aber nicht gewhlt worden.

Ein problematisches Verhalten will Gollnisch in dem SPD-Schachzug aber nicht erkennen, wie er in einer ersten Reaktion sagte. "Ich bin aus gutem Grund auf dem letzten Platz der SPD-Liste angetreten, um zu signalisieren, dass ich nur als Nachrcker zur Verfgung stehe", sagte Gollnisch auf CZ-Anfrage. Und weiter: "Ich war selbst berrascht davon, dass ich auf dem letzten Listen-Platz die meisten Stimmen bekommen habe." Das habe ihn zwar gefreut, dennoch steht die Entscheidung fest. Nachrcker Alius, der auf Platz eins der Ortsratsliste kandidierte, sei ein Mann mit viel Lebenserfahrung und groer Motivation. "Ich habe die volle berzeugung, dass Sascha Alius diese Aufgabe kompetent und umsichtig angehen wird, sagte der 36-jhrige Gollnisch. Er wolle auch anderen Genossen die Mglichkeit geben, Kommunalpolitik zu machen, erklrte Gollnisch, der auch SPD-Chef in Eschede ist und in den Gemeinderat gewhlt wurde. Dieses Mandat will er auch annehmen.

Handelt es sich um Whlertuschung?

Nur: Alius wurde nicht gewhlt, die Whler wollten Gollnisch. Handelt es sich also um einen Fall von Whlertuschung?

Gollnisch, der auch als Brgermeister-Kandidat angetreten ist, verweist darauf, dass er Familie, Beruf und Ehrenamt unter einen Hut bringen msse, "damit kein Lebensbereich zu kurz kommt". Nur knnten Kritiker aber darauf verweisen, dass er das htte vorher wissen mssen. Zumal er auch im Fall seiner Wahl zum Brgermeister das Ehrenamt im Ortsrat nicht ausgebt htte. Anders gesagt: Es gab offenbar gar kein Szenario, dass Marlon Gollnisch seinen Sitz im Ortsrat auch einnimmt. Er selbst sagt, dass er auf der Ortsratsliste nur als Nachrcker zur Verfgung gestanden habe und bei personeller Not allenfalls fr eine halbe Wahlperiode zur Verfgung gestanden htte. Er sei als eine Art "Ersatzspieler" angetreten.

Alius freut sich auf neue Aufgabe

Alius (40) wird in einer SPD-Mitteilung zu seinem Nachzug in den Ortsrat mit folgenden Worten zitiert: Ich kann den Schritt von Herrn Gollnisch nachvollziehen und freue mich auf die neue Aufgabe.

Gollnisch will Konsequenzen ziehen

So ganz wohl scheint sich indes auch Marlon Gollnisch mit der SPD-Rochade nicht zu fhlen. Er sprach gegenber der CZ schlielich von einer Fehleinschtzung. "Daraus werde ich meine Konsequenzen ziehen. Das wird so nicht mehr stattfinden", sagte er. Bei der nchsten Kommunalwahl werde er nur noch fr den Gemeinderat, nicht aber fr den Ortsrat kandidieren. Er knne auch verstehen, dass seine Whler enttuscht seien. Zudem werde er mit dem SPD-Vorstand besprechen, wie es weitergehen soll.

SPD-Chef im Gemeinderat

Gollnisch hatte bei der Brgermeisterwahl am 12. September 9,4 Prozent der Stimmen geholt. Damit landete der Sozialdemokrat auf dem dritten Platz hinter dem neuen Brgermeister Heinrich Lange und CDU-Bewerber Jan Thomas. Gemeinsam mit Michael Teske wird er knftig im Gemeinderat die zweikpfige SPD-Fraktion bilden.