Eschede

Blue-Lake-Band bringt Musik aus Michigan in Heide

Leah Brockman besucht Eschede, um ein Konzert der Blue-Lake-Fine-Arts-Band vorzubereiten. Die Blasmusiker treten gemeinsam mit dem Feuerwehrmusikzug Eschede auf. Blue Lake for ever ist eines der Stcke, die beide zusammen spielen wollen.

  • Von Bernd Kohlmeier
  • 16. Juli 2009 | 10:21 Uhr
  • 10. Juni 2022
  • Von Bernd Kohlmeier
  • 16. Juli 2009 | 10:21 Uhr
  • 10. Juni 2022
Anzeige
Eschede.

Das Sternenbanner weht ber einem Hausdach in der Kantstrae 24. Bodo Beister hat diese Fahne angeschafft und gehisst, um seinen Gast aus Michigan in den USA zu begren. Leah Brockman besucht Eschede, um ein Konzert der Blue-Lake-Fine-Arts-Band vorzubereiten. Die Blasmusiker treten gemeinsam mit dem Feuerwehrmusikzug Eschede auf. Blue Lake for ever ist eines der Stcke, die beide zusammen spielen wollen.

Wann dafr gebt wird, wo die Musiker untergebracht werden und wie das Rahmenprogramm aussehen soll, das bespricht Leah Brockman mit ihrem Gastgeber. Dass sich die Musiker aus den USA trotz Wirtschaftskrise und historisch hoher Arbeitslosigkeit berhaupt auf den Weg nach Europa gemacht haben, erklrt die 29-Jhrige: Die Mitglieder der Erwachsenen-Band sind Musiklehrer und haben im Sommer lange Ferien und ein sicheres Einkommen. Anders sieht es bei den Jugendmusikgruppen aus. Manche Eltern haben ihren Kindern die Reise versprochen und mssen hart fr den Flug sparen, erklrt sie.

Leah Brockman, die im Blue-Lake-Symphonieorchester spielt und als Musiklehrerin arbeitet, geniet das gemeinsame Abendessen mit der Gastgeberfamilie. Whrend sie sich gefllten Schweinebraten mit Sauce, Kartoffeln und Gemse schmecken lsst, erzhlt sie, dass es schwierig ist, Unterkunfts- und Auftrittsmglichkeiten fr die Musiker zu finden. Besonders im skandinavischen Raum fehlen Gastgeber. Ich habe daher immer offene Ohren, sagt sie lchelnd. Der Kontakt zu Eschede ist auf diese Weise entstanden. Der ehemalige Leiter der Kreismusikschule, Stefan Heib, hat 2003 nach Gastgebern gesucht und sie in Eschede gefunden.

Bodo Beister, Vorsitzender des Freundeskreises Barnevill-Carteret, hat nicht nur zur franzsischen Partnergemeinde im Auge, sein Verein will internationale Beziehungen pflegen. Deshalb macht er sich auf die Suche nach Unterknften, organisiert das Programm und Auftrittsmglichkeiten. Wichtig ist es, mglichst viel Zeit in den Familien zu verbringen, darin sind sich Leah Brockman und Bodo Beister einig.