Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Bergen Stadt Streit um die Brenntage in Bergen
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Streit um die Brenntage in Bergen
15:03 13.06.2010
Bergen Stadt

Feuer nahe den Häusern, Qualm so stark, dass Fenster und Türen in Bergen geschlossen bleiben müssen. So nimmt Norbert Paul in der Nordkreisstadt die Brenntage wahr. „Bei dieser engen Bebauung ist es unmöglich, die Vorgaben der Stadt einzuhalten“, sagt der Berger. Zudem nehmen aus seiner Sicht nur wenige die Möglichkeit der Brenntage wahr, unter denen dann alle andere zu leiden haben. Wenn es nach ihm geht, müssen die Brenntage abgeschafft werden.

So sieht es auch die Verwaltung. „Seit Erlass der Allgemeinverfügung haben die Beschwerden aus der Bevölkerung über Verstöße bei der Durchführung der Verbrennungen nicht nachgelassen“, sagte Ordnungsamtsleiter Frank Heins in der jüngsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses. Beim letzten Brenntag im Oktober registrierte die Stadt fünf Beschwerden. Zudem habe die Polizei einige Anrufe bekommen. „Die Vorgaben über die Vermeidung übermäßiger Rauchentwicklung, den Durchmesser der Feuerstelle und die Einhaltung von Mindestabständen werden von den Einwohnern einfach nicht eingehalten“, sagte Heins. Zustimmung erhielt die Verwaltung von der Grünen-Ratsfrau Ulrike Tschiskale. „Menschen mit Atemproblemen bekommen da Schwierigkeiten“, sagte Tschiskale.

Doch bei den anderen Politikern im Stadtentwicklungsausschuss traf die Idee der Verwaltung auf große Skepsis. „Es gibt zwar noch keine Meinung der Fraktion, aber diese Idee wird so nicht abgenickt“, sagte Annette von Pogrell (SPD). Aus ihrer Sicht könnte man über eine Verlegung in den November nachdenken, weil dann der Grünschnitt schon trockener sei.

Die Zahl der Beschwerden, war den Politikern aller Parteien außer der Grünen generell zu niedrig. Gabriele Hildebrandt (FDP) sah vier bis fünf Beschwerden „im Rahmen“. Sie regte an, ob die Verwaltung nicht den gesamten Oktober über an den Samstagen das Brennen erlauben sollte, damit der Terminplan entzerrt würde und die Gartenbesitzer nicht an Regentagen brennen müssten.

Zudem sahen die Ausschussmitglieder einen deutlichen Unterschied zwischen den Ortschaften und der Kernstadt Bergen. Das Thema wurde schließlich für weitere Beratungen in den Fraktionen vertagt.

Laubannahme am Sonnabend in Bergen: Bergen: Einen Laubannahmetag organisiert der Ortsrat Bergen am 14. November von 10 bis 14 Uhr. Das Laub kann an diesem Tag in der Straße Bostels Wiesen bei der Firma Haase, in Bergen angeliefert werden. Per Satzung sind die Grundstückseigentümer für das Laub der vielen Straßenbäume auf Fußwegen und bis zu Mitte der Straße verantwortlich. Für dieses „öffentliche Laub“ will der Ortsrat eine Gelegenheit schaffen, es los zu werden und hofft auf die Ehrlichkeit der Bürger. Gewerbliche Anlieferung ist ausdrücklich ausgeschlossen.

Von Tore Harmening