Niederschsischer Weg

Landvolk und Grne im Dialog

Grnen-Politiker und Celler Landvolk hatten gemeinsam zur Podiumsdiskussion zum Niederschsischen Weg eingeladen. Es ging tief in die Materie.

  • Von Benjamin Behrens
  • 25. Apr. 2022 | 10:21 Uhr
  • 10. Juni 2022
  • Von Benjamin Behrens
  • 25. Apr. 2022 | 10:21 Uhr
  • 10. Juni 2022
Anzeige
Bergen.

Offenbar hatten die Veranstalter von den Grnen im Nordkreis Celle und vom Landvolk Celle mit deutlich mehr Andrang gerechnet. Gemeinsam hatten Politiker und Bauern-Verband am Freitagabend zu einer Podiumsdiskussion ins Stadthaus Bergen geladen. Rund 120 Sthle standen bereit, nur rund 20 wurden besetzt. Wer fernblieb, verpasste eine gut zweistndige Bestandsaufnahme und einen Austausch auf Augenhhe zum sogenannten Niederschsischen Weg.

Das ist der Niederschsische Weg

Das gemeinsame Projekt von Landwirtschaft, Verbnden und Politik soll im Agrar-Land Niedersachsen den Naturschutz voranbringen und zwar so, dass alle Beteiligten gut mit den Lsungen leben und wirtschaften knnen.

Das Podium besetzten Carsten-Wilhelm Drewes, Landwirtschaftsmeister, Kreislandwirt und Mitglied im Vorstand des Celler Landvolkes, und Martin Albers, Geschftsfhrer beim Kreisverband des Landvolkes als Vertreter der Landwirte in Celle, sowie drei Grnen-Politiker. Johanne Gerlach ist Landtagskandidatin im Wahlkreis Bergen und startete den Abend mit einer persnlichen Einfhrung in das Thema Nachhaltigkeit ber eine Kindheitserinnerung an ihren Vater. Miriam Staudte ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grnen im Niederschsischen Landtag, Sprecherin fr Landwirtschaft und Ernhrung, Atompolitik, Tierschutz, Forst, Jagd und Fischerei. Als Moderator leitete der Ortsverbandsvorsitzende der Grnen im Nordkreis, Rolf Kuhlmeyer, die Diskussion.

Projekt luft seit 2020

Vor fast zwei Jahren haben sich Naturschutzverbnde, Landwirtschaft und Politik in Niedersachsen auf konkrete gemeinsame Ziele fr eine Verbesserung des Natur-, Arten- und Gewsserschutzes geeinigt. Leistungen der Landwirtschaft in diesem Rahmen sollen angemessen vergtet werden. Im November 2020 wurde das Paket einstimmig durch den Landtag verabschiedet. Man hat sich auf 15 Manahmenblcke geeinigt Ziel ist es, kologie und konomie in Einklang zu bringen, erluterte Kuhlmeyer. Grnlandumbruchverbot auf zu schtzenden Flchen, Vogelschutzprogramm, Reduzierung von Pflanzenschutzmitteleinsatz, Flchenfra reduzieren einige Eckpunkte, die Teil des Niederschsischen Wegs sind.

Ukraine-Krieg darf Debatte nicht verschieben

Nach Kuhlmeyers Anmoderation stieg Miriam Staudte tiefer in die Thematik ein. Was fehlt, sind konkrete Finanzierungsgrundlagen, befand die Landtagsabgeordnete. Es wurde gesagt, wir brauchen Geld fr diesen Niederschsischen Weg. Dieses Geld wollen wir dann fr den Niederschsischen Weg verwenden. Der erste Jahresbericht von 2021 enthalte statt konkreter Manahmen viele Absichtserklrungen. Zudem sorge der Ukraine-Krieg fr eine Verschiebung der Debatte.

Landwirte brauchen Verlsslichkeit

Der grte Feind des Naturschutzes ist die Angst vor den damit verbundenen Einschrnkungen und Verbindlichkeiten, sagte Martin Albers. Finanzieller Ausgleich, Planbarkeit, zuverlssige Politik das bentigten Celler Landwirte, um mitzuziehen beim Naturschutz: Ein Landwirt denkt in Generationen, er muss auch in 20 Jahren sicher sein: Es ist so, wie wir vereinbart haben.

Sehr umfangreicher Einstieg in Materie

Begleitet wurde die Bestandaufnahme von 18 Folien Prsentation bei den Grnen und immerhin 16 Seiten vom Landvolk die sich teilweise inhaltlich berschnitten. Und hier wurde auch ein Grundproblem der Podiumsdiskussion deutlich sie versuchte den Spagat, sowohl interessierte Laien einzufhren in die Thematik, als auch die Knackpunkte fr Eingearbeitete zu errtern. Das Podium war hochkartig besetzt: mit Fachleuten, die tief in der Thematik stecken; unter der Zuhrerschaft waren gleich mehrere Landwirte. Fr die eigentliche Diskussion aber blieb vergleichsweise wenig Zeit.