"Schwarz oder wei?"

Berger gestalten Kinderbuch

Der eine schreibt, die andere malt: Matthias Stahlmann und Sabine Zink aus Bergen haben ein Kinderbuch geschrieben.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 29. Nov. 2021 | 19:30 Uhr
  • 10. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 29. Nov. 2021 | 19:30 Uhr
  • 10. Juni 2022
Anzeige
Bergen.

Bin ich schwarz oder wei?, fragt sich ein Zebra. Es trifft noch viele andere Tiere und sammelt so manche Erfahrung. Darum geht es in den 28 Seiten des Kinderbuchs Zausel, das Zebra. Hinter diesem Werk stehen jedoch nicht etwa ein renommierter Schriftsteller und eine berufliche Illustratorin, sondern zwei Berger, die ihren Leidenschaften nachgegangen sind. Ihre Botschaft: Es ist egal, ob du schwarz oder wei bist, wie schon Michael Jackson in einem Song sang.

Matthias Stahlmann ist eigentlich Online-Projektmanager. Der 33-jhrige hat sich die Geschichte um das Zebra einfallen lassen. Die Bilder hat die 60-jhrige Sabine Zink von der Firma Zink auf insgesamt zehn Leinwnden entworfen.

Idee zum Buch kam in Corona-Welle

Ich habe schon immer gerne Geschichten geschrieben, sagt Stahlmann. Die Idee, ein Buch zu schreiben, kam ihm whrend der ersten Corona-Welle. Sabine Zink kannte er bereits, da beide Familien gut befreundet sind. Allerdings war er vorher nicht auf ihre Mal- und Zeichenknste aufmerksam geworden. Dass Sabine so schn malen kann, wusste ich bis dato nicht. So kamen beide ins Gesprch und starteten das gemeinsame Projekt.

Etwa ein dreiviertel Jahr dauerte es vom ersten Wort bis zur Verffentlichung. Es war ein stndiger Austausch und ein sehr schner Prozess, sagt Zink. Der Altersunterschied zwischen den beiden war fr sie dabei nicht problematisch. Die Bilder hat sie per Hand und ohne Computer gemalt. Zink glaubt, dass sowohl die Kinder als auch die Vorlesenden etwas aus der Geschichte mitnehmen knnen. Schwarz oder wei spiele schlielich nicht nur bei Zebras, sondern auch bei Menschen keine Rolle. Werte wie Gleichheit und Toleranz seien unabhngig vom Alter wichtig.

Wir haben uns gut ergnzt

Das Schreiben fiel Stahlmann relativ leicht. Den Lwenanteil hatte sowieso Sabine mit den Bildern, lobt er seine Partnerin. Wir haben uns gut ergnzt, antwortet sie lchelnd.

Mit dem Buch wollen die Beiden Freude in die Welt bringen und auch ein positives Bild von Bergen vermitteln. Um Geld geht es Zink und Stahlmann dabei nicht. Daher wollen sie auch ein Teil der Erlse ber Einrichtungen den Berger Kindern zukommen lassen. Das Herzensprojekt der beiden ist fr 14,95 Euro zu erwerben. Allerdings beschrnkt sich der Verkauf bisher auf Berger Anlaufstellen. Beim Gemeindehaus, dem Therapiehaus und bei der Firma Zink liegen Exemplare aus.

500 Bcher sind erstmal gedruckt. Dennoch sind die bescheidenen Autoren gewappnet und offen, wohin es damit gehen kann. Das Feedback ist bislang jedenfalls sehr positiv. Zwar ist momentan nicht die Rede von einer Fortsetzung der Autorenttigkeit, aber an Einfallsreichtum wrde es laut Stahlmann nicht mangeln: Ich htte schon eine coole Idee fr ein anderes Tier.

Von Tim Schning

Von