100 Jahre Imkerverein

Eine Kräuterspirale als Geschenk für Bergen

Am Weltbienentag feiert der Imkerverein Bergen am Standesamt 100. Geburtstag. Es gibt viele Informationen und Aktionen rund um die Imkerei.

  • Von Christopher Menge
  • 17. Mai 2022 | 09:33 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Christopher Menge
  • 17. Mai 2022 | 09:33 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Bergen.

Ein besonderes Geschenk macht der Imkerverein Bergen der Stadt anlässlich des 100-jährigen Bestehens. Am Weltbienentag am Freitag, 20. Mai, wird eine Kräuterspirale an Bürgermeisterin Claudia-Dettmar-Müller übergeben. Mitglieder des Vereins haben sie auf dem Gelände des Standesamtes Bergen gebaut und bepflanzt. „Das ist ein Beitrag gegen das Insektensterben“, sagt der Vorsitzende des Vereins, Helmut Schönberger. Die Kräuterspirale ziehe nicht nur Honigbienen, sondern auch andere Insekten an. Die Einweihung der Kräuterspirale ist aber nur ein Punkt des Programms, das der Imkerverein am Freitag zwischen 10 und 16 Uhr auf dem Gelände des Standesamtes für alle Interessierten anbietet.

100 Jahre Imkerverein Bergen: Bienenexperten beraten Interessierte

An mehreren Ständen geben die Bienenexperten eine kompetente Beratung. Zum Beispiel erfahren angehende Imker, was sie für eine Erstausstattung benötigen. An einem anderen Stand wird erklärt, wie sich die Imkerei in den vergangenen 100 Jahren verändert hat.

Korbimkerei hat Bergen lange Zeit geprägt

„Bergen und seine umliegenden Ortschaften wurden schon lange durch die Korbimkerei geprägt“, berichtet Schönberger. Die Besenheide habe den Honigbienen jahrzehntelang zur Verfügung gestanden. „In der typischen Heidelandschaft war die Bienenhaltung in Strohkörben mit recht großen Völkerzahlen verbreitet“, sagt der Vereinsvorsitzende.

Die Imkerei hatte eine enge Bindung an die Landwirtschaft. Auf fast jedem größeren Gehöft habe sich eine Lagd (Korbbienenstand) befunden. Als die Heideflächen immer mehr verschwanden, konnten nicht mehr so viele Bienenvölker einwandern. „An diese gravierenden Veränderungen, die sich auch auf die Honigernten fatal auswirkten, galt es auch die Imkerei anzupassen“, erklärt Schönberger. „So begann für die Heideimkerei eine wichtige Umstellung vom Korb auf Kastenbetrieb.“ Heute in der modernen Bienenhaltung werden die Völker in sogenannten Magazinbeuten gehalten. „Sie bestehen aus einem Boden, einem Deckel und den sogenannten Zargen in variabler Zahl“, sagt der Imker. „Mit diesem Kastensystem, das in Maßen und Material sehr variabel ist, arbeiten heute Freizeit- wie Erwerbsimker.“

Celle blüht auf: Kostenlose Saatgut-Tüten am Standesamt Bergen

Neben Schaukästen mit Bienen und weiteren Informationen zur Imkerei und den Produkten wird es am Freitag auch einen Kräuterstand geben. Dort gibt es auch kostenlose Saatgut-Tütchen der CZ-Aktion „Celle blüht auf“. Zudem wird erklärt, wie man eine Kräuterspirale bauen kann.

Trommelgruppe „Sambatz“ sorgt für Stimmung bei Geburtstagsfeier der Imker

An einem anderen Stand wird Honig verkauft, der Erlös kommt einer gemeinnützigen Einrichtung in der Stadt Bergen zugute. Die Kinder, die sich in großer Zahl angekündigt haben, können zudem Kerzen drehen, Bilder ausmalen oder am Glücksrad drehen. Am Nachmittag sind zudem zwei Auftritte der Trommelgruppe „Sambatz“ angekündigt.

„Wir wollen bei den Kindern Aufmerksamkeit für die Imkerei erzeugen“, sagt Schönberger. „Und bei den Erwachsenen Interesse für die Imkerei wecken.“ Es gebe eine kompetente Beratung – nicht nur zur Honigbiene, sondern auch zu Wildbienen und anderen Insekten.

100 Jahre imkerverein Bergen

Der Imkerverein Bergen wurde am 16. Januar 1921 für die Imker des Kirchspiels Bergen gegründet. Es traten 41 Gründungsmitglieder bei.

Am 25 Januar 1921 erfolgte die Eintragung bei dem Zentralverband Hannover. Aufgrund politischer Vorgaben erfolgte 1934 die Umbenennung des Vereins in „Ortsfachgruppe Imker“ Bergen Kreis Celle.

Mit der Gründung des Landesverbandes Hannoverscher Imker im Jahre 1946 bekam der Imkerverein auch seinen ursprünglichen Namen zurück. Der Imkerverein Bergen ist dem Landesverband angeschlossen.

„Unser Imkerverein hat im Laufe der Jahre nur wenige Wechsel im Vorstand erlebt“, sagt der Vorsitzende Helmut Schönberger. „Das lässt auf eine gute und gedeihliche Vereinsarbeit über viele Jahre hinweg schließen.“

Die Mitgliederentwicklung war in den vergangenen Jahren sehr positiv. Stand heute umfasst der Verein 97 Mitglieder. Wegen der Corona-Pandemie wird der 100. Geburtstag in diesem Jahr nachgefeiert. Insgesamt gibt es im Kreis Celle sechs Imkervereine, nämlich Bergen, Celle-Land, Celle-Stadt, Eschede, Faßberg und Hermannsburg.