Viele Neuinfektionen

Darum sind Wietze und Bergen Corona-Hotspots

Mehr Menschen als je zuvor haben sich in der vergangenen Woche in Celle mit Corona infiziert. Im Pflegeheim traf es sogar bereits geimpfte Senioren.

  • Von Marie Nehrenberg-Leppin
  • 26. Mar 2021 | 19:00 Uhr
  • 09. Jun 2022
  • Von Marie Nehrenberg-Leppin
  • 26. Mar 2021 | 19:00 Uhr
  • 09. Jun 2022
Anzeige
Celle.

Die Zahl der Neuinfektion im Landkreis Celle steigt in noch nicht dagewesene Dimensionen. Am Freitag wurde eine Sieben-Tages-Inzidenz von 161,4 gemeldet. Bergen und Wietze gelten neben dem Celler Stadtgebiet als Hotspots. Die Frage, ob für die überdurchschnittlich hohen Werte bestimmte Bevölkerungsgruppen verantwortlich sind, verneinte Wietzes Bürgermeister vehement. „In Wietze wird schnell gesagt, dass die hohen Zahlen entweder am Schlachthof oder an den Kurden liegen müssten. Dem ist aber nicht so. Man kann nicht sagen, dass die Kurden auffällig hohe Infektionszahlen haben“, so Klußmann. Das habe ihm auch der Landkreis Celle bestätigt. Der Wietzer Verwaltungschef sprach von einem diffusen Infektionsgeschehen. Vieles spreche dafür, dass die meisten Corona-Fälle auf Treffen im privaten Bereich zurückgingen. „Alle Bevölkerungsgruppen und alle Kulturkreise sind betroffen. Das geht quer durch den Garten.“

Ausbruch in Behinderten-Wohnheim in Bergen

Auch in Bergen sind die rasant steigenden Corona-Zahlen nicht auf bestimmte Kulturkreise zurückzuführen. Hier sei die vermehrte Anzahl an Infektionen auf einen größeren Ausbruch in einer Pflegeeinrichtung zurückzuführen. „In der Einrichtung ‚Rynio Wohnen‘ wurden kürzlich 47 Personen positiv getestet, darunter sowohl Mitarbeiter, als auch Bewohner. Daraus resultieren auch Infektionen im familiären Umfeld der Mitarbeiter“, berichtet der Landkreis. "Nach aktuellem Kenntnisstand wurde in dem Heim am 9. März eine Erstimpfung durchgeführt. Das bedeutet aber, dass die Bewohner und Mitarbeiter noch keinen vollständigen Impfschutz hatten. Insgesamt haben nach unserer Kenntnis 17 Personen eine Erstimpfung erhalten."

Impfung schützt Senioren nicht vor Infektion

Ebenfalls Teil der Statistik sind 14 Bewohner von Celler Pflegeheimen, die bereits gegen Covid-19 geimpft worden sind. Das sei allerdings keine Sensation, sondern durchaus normal. Keiner der betroffenen Senioren habe in diesem Fall allerdings schwere Symptome gehabt. Es handele sich durch die Bank weg um leichte Infektionen, die keine intensivmedizinische Behandlung erfordern.