Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Aus dem Landkreis Tonnenschwere Stahlstangen stürzen auf Celler
Celler Land Aus dem Landkreis Tonnenschwere Stahlstangen stürzen auf Celler
11:43 29.02.2020
Von Christian Link
Beim Neubau der Hadelner Kanalschleuse haben sich bereits zwei Arbeitsunfälle ereignet.
Beim Neubau der Hadelner Kanalschleuse haben sich bereits zwei Arbeitsunfälle ereignet. Quelle: NLWKN/Kosch & Westermann
Anzeige
Otterndorf/Celle

Ein 43-jähriger Arbeiter aus dem Landkreis Celle ist Donnerstagnachmittag (27. Februar) auf der Baustelle für die neue Hadelner Schleuse im Nordseebad Otterndorf schwer verletzt worden. Wie die Polizei Cuxhaven mitteilt, war der Mann gerade mit Kollegen dabei, zwei riesige Stahlstangen mit einem Gewicht von jeweils 700 Kilogramm und einer Länge von 13,5 Metern mit einem Gewinde mittig miteinander zu verbinden.

Die Stangen haben dabei auf Böcken gelegen und stürzten plötzlich auf den Arbeiter. "Er wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik geflogen", berichtet ein Polizeisprecher. Das Gewerbeaufsichtsamt wurde eingeschaltet.

Zu Füßen des Turmdrehkrans entsteht die Baugrube für die neue Kammer der Hadelner Schleuse. Quelle: NLWKN/Kosch & Westermann

Weiterer Unfall schon im Juli 2019

Der jüngste Vorfall ist bereits der zweite Arbeitsunfall am Haldener Kanal. Im Juli 2019 stürzte während Rammarbeiten ein schwerer Baukran um. Ein Arbeiter wurde dabei leicht am Fuß verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Nach Angaben des Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) habe er dieses aber schnell wieder verlassen können. Der Unfallkran wurde anschließend auf der Baustelle zerlegt und mithilfe eines 350-Tonnen-Autokranes abtransportiert.

Derzeit größte Küstenschutzmaßnahme

Der Neubau der landeseigenen Hadelner Kanalschleuse in Otterndorf ist die derzeit größten Küstenschutzbaumaßnahme des Landes Niedersachsen. Bei den vier Jahre andauernden Bauarbeiten wird die alte Kanalschleuse durch ein neues Siel- und Schleusenbauwerk ersetzt und auf das aktuelle Küstenschutzniveau gebracht.

So soll die neue Schleuse nach der Fertigstellung im April 2022 aussehen. Quelle: NLWKN

Mit der Fertigstellung, die im April 2022 vorgesehen ist, wird laut NLWKN die schiffbare Verbindung zwischen Elbe und Weser über den Hadelner Kanal wiederhergestellt, die Entwässerung des Sietlandes sichergestellt und insbesondere der Küstenschutz auf einem zukunftssicheren Niveau gewährleistet.