Schornsteinfeger

Sieben Kehrbezirke im Kreis Celle neu vergeben

Die neuen sind die alten: Sieben Schornsteinfeger für den Landkreis Celle erhielten ihre Bestellungsurkunden für die nächsten sieben Jahre. Das sind sie.

  • Von Dagny Siebke
  • 25. May 2022 | 12:52 Uhr
  • 14. Jun 2022
  • Von Dagny Siebke
  • 25. May 2022 | 12:52 Uhr
  • 14. Jun 2022
Anzeige
Celle.

Holger Brandes, Stephan Grötzner, Uwe Hiestermann, Maik Höft, Michael Kampe, Thomas Müller und Thomas Schulz sind seit 1. Januar für die nächsten sieben Jahre die neuen alten bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger für die Kehrbezirke CE 113, 106, 120, 111, 121, 114 und 110. Nun erhielten sie ihre Bestellungsurkunden von Landrat Axel Flader.

Sieben Schornsteinfeger im Landkreis Celle im Einsatz

Der Kehrbezirk CE 113 von Brandes umfasst die Ortschaften Bockelskamp, Flackenhorst, Eicklingen, Lachendorf, Langlingen, Neuhaus, Nienhof, Nordburg, Offensen, Oppershausen, Schwachhausen, Wienhausen. Der Kehrbezirk CE 106 von Grötzner umfasst die Ortschaften Adelheidsdorf, Großmoor, Nienhorst, Nienhagen, Celle.

Der Kehrbezirk CE 120 von Hiestermann umfasst die Ortschaften Eschede, Weyhausen, Schelploh, Lohe, Dalle, Starkshorn, Queloh, Heeseloh, Rebberlah, Wildeck, Bergen, Altensalzkoth, Miele, Kohlenbach, Dohnsen, Siddernhausen, Bonstorf, Hetendorf, Oldendorf, Beckedorf, Grauen, Unterlüß, Celle-Hustedt. Der Kehrbezirk CE 111 des von Höft umfasst die Ortschaften Bergen, Bollersen, Diesten, Huxahl, Hünenburg, Katensen, Walle, Meißendorf.

Für bestimmte Kehrbezirke zuständig

Der Kehrbezirk CE 121 des von Kampe umfasst die Ortschaften Wathlingen, Eicklingen, Neu Schepelse, Sandlingen, Paulmannshavekost, Fernhavekost, Hohnebostel, Wiedenrode, Bröckel. Der Kehrbezirk CE 114 von Müller umfasst die Ortschaften Lachendorf, Gockenholz, Jarnsen, Bunkenburg, Hohnhorst, Spechtshorn, Hohne, Helmerkamp, Ahnsbeck. Der Kehrbezirk CE 110 von Schulz umfasst die Ortschaften Bergen, Wardböhmen, Bleckmar, Becklingen, Dageförde, Hagen, Nindorf, Sehlhof, Widdernhausen, Lohheide

Von Feuerstättenschau über Kehrarbeiten bis hin zu Emissionsmessungen

Die Schornsteinfeger seien für die zweimal in sieben Jahren in jeder Liegenschaft durchzuführende Feuerstättenschau zuständig, heißt es in einer Mitteilung des Landkreises. Die alleinige Verantwortung erstrecke sich zudem auf das Kehrbuch mit allen Liegenschaften eines Kehrbezirkes, in dem sämtliche Überprüfungen nachgewiesen werden, sowie die Abnahme von Neubauten. "Der Konkurrenz von Kollegen stellen müssen sich die Bezirksschornsteinfeger bei Kehrarbeiten, Emissionsmessungen der Heizungsanlage oder der Prüfung der Abgaswege und -leitungen", so der Landkreis.