Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Aus dem Landkreis Landkreis Celle verfügt Ausgangssperre
Celler Land Aus dem Landkreis

Landkreis verfügt Ausgangssperre in Celle

21:32 29.03.2021
Immer höhere Infektionszahlen zwingen die Celler Kreisverwaltung zum Handeln.
Immer höhere Infektionszahlen zwingen die Celler Kreisverwaltung zum Handeln. Quelle: Oliver Knoblich (Archiv)
Anzeige
Celle

In den Städten Celle und Bergen, der Gemeinde Wietze und der Samtgemeinde Flotwedel ist das Verlassen des privaten Wohnbereichs in der Zeit zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens bis Dienstag, 13. April, um 5 Uhr morgens, untersagt. Ausnahmen gelten bei notwendigen medizinischen, psychosozialen oder veterinärmedizinischen Behandlungen, der Wahrnehmung beruflicher Tätigkeiten, dem Ausführen von Haustieren, dem Besuch von Gottesdiensten und ähnlichen religiösen Veranstaltungen und dem Besuch von nahen Angehörigen , wenn diese von Behinderung betroffen oder pflegebedürftig sind.

Geldbußen von bis zu 25.000 Euro drohen

Die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung wird durch den Landkreis Celle und die Polizei kontrolliert. Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung werden mit Geldbußen von bis zu 25.000 Euro geahndet, heißt es in der Mitteilung vom Montagabend.

Wegen der Entwicklung der Corona-Fallzahlen verhängten auch andere Landkreise in Niedersachsen und die Region Hannover nächtliche Ausgangssperren. Die Verfügung für Celle inklusive der Begründung kann hier eingesehen werden.

Von Klaus M. Frieling

Carsten Richter 27.03.2021