Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Aus dem Landkreis Was Grundschüler mit Wimmelbild über Corona sagen
Celler Land Aus dem Landkreis

Lachendorfer Grundschüler machen sich mit Wimmelbild Gedanken zu Corona

09:00 02.05.2021
Von Carsten Richter
Grundschüler aus Lachendorf entwerfen ein Wimmelbild "Ein Schulhof nach Corona".
Grundschüler aus Lachendorf entwerfen ein Wimmelbild "Ein Schulhof nach Corona". Quelle: David Borghoff
Lachendorf

Auf diesen einen Moment haben sie alle gewartet. Die Grundschüler haben auf dem Schulhof einen großen Stuhlkreis mit viel Abstand gebildet. Und sie schauen auf das, was sie alle gemeinsam in den vergangenen Wochen geschaffen haben. Gemeinsam? Und das in Corona-Zeiten? Ja, das geht. Die Lehrer Simone und Frank Jess von der Ikarus-Grundschule in Lachendorf haben mit 50 Schülern der Klassen 3A und 4D das umgesetzt, was zunächst unmöglich scheint – ein großes Gemeinschaftsprojekt mitten in der Pandemie.

So groß ist das Wimmelbild aus Lachendorf

Nun steht es also vor ihnen, das zwei Meter breite und ein Meter lange bunte Wimmelbild. „Es war toll, den ganzen Prozess zu sehen – auch wenn es lange gedauert hat“, erzählt Frank Jess.

Grundschüler der Klasse 4d aus Lachendorf entwerfen ein Wimmelbild "Ein Schulhof nach Corona".

Grundschüler gestalten „Schulhof nach Corona“

Mit viel Liebe zum Detail haben die Dritt- und Viertklässler im Kunstunterricht ihr Werk Stück für Stück vorangebracht. Die Aufgabe: Sie sollten bildlich darstellen, wie sie sich einen „Schulhof nach Corona“ vorstellen. Das nun fast fertige Bild, das man als Betrachter in Gänze gar nicht so schnell erschließen kann, vermittelt ein Gefühl von Fröhlichkeit und Leichtigkeit – das was durch die Corona-Pandemie und ihre Folgen ein Stück weit verloren gegangen ist.

Was Kinder in Corona-Zeit vermissen

Grundschüler der Klasse 3a aus Lachendorf entwerfen ein Wimmelbild "Ein Schulhof nach Corona".

Das ist es auch, was die Kinder der 3A seit einem Jahr vermissen, wie sie der CZ beim Besuch in der Schule erzählen: „Zusammen Spaß haben“, das fehlt Noah. „Mit der Familie irgendwohin fahren“, ergänzt Maya. „Ins Freibad fahren und schwimmen gehen“, vermisst Linus. „Wieder fröhlich sein“ möchte Jaden. „Ohne Maske und ohne Abstand unterwegs sein“, das wünscht sich Sönke. „Mit Freunden spielen und richtig Geburtstag feiern“, das möchte Connor machen, wenn die Pandemie überstanden ist.

Das sagt die Schulleiterin der Grundschule

Der Schulhof, so wie ihn sich die Grundschüler nach Corona vorstellen, zeigt spielende Kinder, die sich an den Händen fassen, dazu viele Bäume und Tiere. Aus einem Radio erklingt Musik, ein Verkäufer bietet Eis an, gleich zwei Baumhäuser laden zum Verteilen ein, ebenso wie ein Badesee – die Kinder haben ihre Fantasie walten lassen. Schulleiterin Elisabeth Stratenschulte ist stolz auf das, was die Kinder geleistet haben. „Eine Gemeinschaftsarbeit auf Distanz“, fasst sie das Ergebnis zusammen.

Grundschüler aus Lachendorf entwerfen ein Wimmelbild "Ein Schulhof nach Corona".

Vier Gruppen arbeiten am Wimmelbild

Bedingt durch den Wechselunterricht haben insgesamt vier Gruppen an dem großen Wimmelbild gearbeitet. „Jeder hat irgendwo begonnen, ein anderer Schüler hat weitergearbeitet“, erzählt Frank Jess. „So waren die Kinder physisch nicht zusammen, auf irgendeine Weise aber doch verbunden.“

Kinder der Grundschule erlaufen Lachendorf

Gemeinsam Sport zu treiben, ist in der Corona-Zeit ebenfalls schwierig. Aber auch hier hat sich Simone Jess etwas einfallen lassen. Ihre Klasse 4D hat Lachendorf und die Ortsteile im wahrsten Sinne erlaufen – allein oder mit der Familie. „Die Kinder haben den Wasa-Lauf vermisst“, sagt die Lehrerin.

Schüler der Klasse 4d der Grundschule Lachendorf sind, als Ersatz für den Sportunterricht während Corona, Straßen in der Gemeinde abgelaufen - hier rot gekennzeichnet.

Deshalb die Idee: Immer wenn ein Kind eine Straße in Sportkleidung entlang gejoggt ist, durfte es diese Straße während des Präsenzunterrichts auf einer im Klassenraum aufgehängten Karte rot markieren. In Bewegung zu kommen und trotz Distanz ein gemeinsames Ziel zu erreichen, ist auch Sinn und Zweck dieses Projekts.

Christopher Menge 30.04.2021
Christopher Menge 30.04.2021
Carsten Richter 29.04.2021