Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Aus dem Landkreis Landkreis investiert weiter in Schulen
Celler Land Aus dem Landkreis

Große Investitionen stehen an: Landkreis Celle investiert weiter in Schulen

19:52 07.01.2022
Von Klaus M. Frieling
An der Celler Bahnhostraße ist künftig auch die IGS-Oberstufe untergebracht.
An der Celler Bahnhostraße ist künftig auch die IGS-Oberstufe untergebracht. Quelle: Klaus M. Frieling
Anzeige
Celle

„Wir möchten unseren Teil tun, um den Kindern als Träger aller weiterführenden Schulen im Landkreis Celle gute Bildungschancen zu bieten“, sagt Landrat Axel Flader. Das größte Projekt ist dabei das neue Gymnasium in Hambühren. Laut Kreistagsbeschluss zieht das Celler Hölty-Gymnasium dorthin, die bisherige Außenstelle in Hambühren wird gut angenommen und wächst – aktuell sind dort die 5. (fünfzügig) und 6. Klassen (vierzügig) untergebracht. Für die künftigen Klassen 8 bis 13 ist ein Neubau geplant. Zudem wird als Ergänzung zur bestehenden eine weitere Zweifeldhalle gebaut. Im Anschluss soll das sogenannte Gebäude II abgerissen und an seiner Stelle ein Außensportplatz errichtet werden. Als Gesamtkosten sind im Doppelhaushalt etwa 32 Millionen Euro vorgesehen. Wegen der angespannten Marktlage im Baugewerbe rechnet der Landkreis aber damit, dass die vorgesehenen Mittel nicht ausreichen werden.

Die bisherige Außenstelle des Hölty-Gymnasiums in Hambühren. Quelle: René Stang

Größere Veränderungen gibt es auch bei der Integrierten Gesamtschule (IGS). Deren Klassen 5 bis 8 sind im Schulzentrum Burgstraße untergebracht, die Klassen 9 bis 13 (aktuell 12) sind künftig an der Bahnhofstraße im alten Gebäude der BBS III zu finden. Das Gebäude wird an die Bedürfnisse der IGS angepasst. Beispielsweise werden neue Naturwissenschaftsräume geschaffen, ein Aufenthaltsbereich für die Oberstufenschüler und eine Schülerbibliothek werden eingerichtet und viele Räume saniert und neu ausgestattet. Die Sanierungen und Umbauten sind nicht alle sofort umsetzbar, die Maßnahmen werden in den nächsten Jahre weiterlaufen. Dementsprechend kann die Kreisverwaltung noch keine konkreten Zahlen zu Zeitplanung und Kosten nennen.

Weitere Vorhaben des Landkreises

Die Sprachheilschule ist 2019 nach einem Brand im bisherigen Gebäude provisorisch ins sogenannte Gebäude I in Hambühren gezogen. Als langfristigen Standort hat der Landkreis die Altstädter Schule in Celle gekauft. Diese wird gerade von der Stadt Celle in Zusammenarbeit mit dem Liegenschaftsamt der Kreisverwaltung saniert – denkmalgerecht und an die Bedürfnisse der Schule angepasst. Wegen festgestellter Asbestbelastung des Gebäudes und der derzeitigen Marktlage haben sich die Gesamtkosten auf 11,78 Millionen Euro erhöht, und auch die Fertigstellung wird sich verzögern.

Der Anbau an der Anne-Frank-Oberschule Bergen wurde zur Auflösung der Außenstelle beschlossen. Der Standort soll gestärkt werden und künftig auch genügend Kapazitäten für Schüler aus Sülze und Eversen bieten, die derzeit zum Teil die Oberschule Hermannsburg besuchen. Im Doppelhaushalt 2021/2022 sind dafür 5,1 Millionen Euro eingeplant, doch ist auch hier damit zu rechnen, dass die vorgesehenen Mittel nicht ausreichen werden.

Die Anne-Frank-Oberschule in Bergen bekommt einen Anbau. Quelle: Christopher Menge

Für den Anbau an der Paul-Klee-Schule (Förderschule für geistige Entwicklung) in Celle und die Auflösung der Außenstelle in Bergen sind im Doppelhaushalt 2021/2022 Gesamtkosten von 5,4 Millionen Euro enthalten. Und auch hier weist die Kreisverwaltung darauf hin, dass damit zu rechnen sei, dass die Mittel nicht ausreichen.

Nach Fertigstellung des Anbaues an der Albrecht-Thaer-Schule (BBS III) in Altenhagen und der Auflösung der Außenstelle an der Bahnhofstraße sollen nun auch die Außensportanlagen erneuert werden. Auch das wird teurer: Die im Doppelhaushalt 2021/2022 enthaltenen Gesamtkosten von 10 Millionen Euro würden wohl nicht ausreichen, heißt es.

Die BBS III in Altenhagen bekommt neue Sportanlagen. Quelle: Klaus M. Frieling, Christopher Menge, René Stang, Oliver Knoblich

In der Axel-Bruns-Schule (BBS II) soll nach der Sanierung des Traktes für Versorgungstechnik nun der Trakt für Steuerungstechnik (Robotik) angegangen werden, um dem technischen Fortschritt auch in der Ausbildung Rechnung tragen zu können. Das wird voraussichtlich 100.000 Euro kosten, hinzu kommen 600.000 Euro an Ausgaben für die Ausstattung.

Auch die Planungen für die Sanierung und den Ausbau des Schulzentrums Burgstraße (IGS und Ernestinum) haben begonnen. Es gibt aber noch keinen Kreistagsbeschluss, da die Planungen noch nicht weit genug fortgeschritten sind, um die Kosten annähernd verlässlich schätzen zu können.

Carsten Richter 07.01.2022
Christopher Menge 07.01.2022
07.01.2022