Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Abmelden
Blaulicht Verschläft Geschäftswelt "Event des Jahres“
Celle Blaulicht Verschläft Geschäftswelt "Event des Jahres“
14:57 13.06.2010
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

Wenn die Besucher des Tages der Niedersachsen, der vom 18. bis 20. Juni in Celle stattfinden wird, das Programmheft zu der Veranstaltung durchblättern, werden sie eines darin nicht finden: besondere Aktionen der Celler Kaufmannschaft. Denn in Kürze wird die Broschüre gedruckt und aus der Geschäftswelt ist bis zum Redaktionsschluss an das Organisationsteam kein Beitrag zum Tag der Niedersachsen gemeldet worden.

Verschlafen die Celler Geschäftsleute das „Event des Jahres?“ Beim Organisationsteam um Projektleiter Jörg Brüsewitz macht man sich langsam Sorgen. „Wir haben das Thema vor geraumer Zeit schon einmal mit dem Vorsitzenden des Citymanagement-Vereins, Peter Klein, und danach noch einmal mit Citymanager Gunnar Duvenhorst besprochen. Dabei ging es darum, wie sich die Kaufmannschaft einbringen kann“, meinte Brüsewitz. Doch seitdem sei „von dieser Seite aktiv nichts mehr passiert“. Brüsewitz fragt sich, mit welcher Strategie die Geschäftsleute den Tag der Niedersachsen nutzen wollen, um sich zu präsentieren. „Es geht nicht nur darum, die Geschäfte zu öffnen, sondern sie zum Tag der Niedersachsen zu öffnen“, sagte der Projektleiter für die Veranstaltung. Doch von einstigen Ideen wie einer Tombola, Modeschauen oder besonderen Schaufensteraktionen seitens der Kaufmannschaft hat Brüsewitz nichts mehr gehört.

Citymanager Gunnar Duvenhorst hingegen versteht die ganze Aufregung überhaupt nicht. Auch wenn Brüsewitz offensichtlich davon nichts gemerkt hat, behauptet der Citymanager: „Ich habe engen Kontakt zu Brüsewitz.“

Für Duvenhorst sei klar, dass sich die Geschäftsleute nicht in das Programm einmischen, das vor den Läden organisiert wird. Das liege in den Händen der Stadt.

Was die Celler Kaufmannschaft zum Tag der Niedersachsen allerdings auf die Beine stellen will, lässt sich in der Tat nur schwer ergründen. Duvenhorst spricht von bestimmten Apps, die noch entwickelt würden, von „ausgewählten Geschäften, mit ausgewählten Angeboten und ausgewählten technischen Spielereien wie „Geo-Tagging“. Die Internet-Plattform „Celle-City“ sei angepasst und eine Tombola „organisiere ich Ihnen in einer Woche“, so Duvenhorst.

Nach den Worten des Citymanagers „läuft alles hervorragend“. Sobald der kommende verkaufsoffene Sonntag am 2. Mai, „eingetütet“ sei, werde man sich intensiv mit dem Tag der Niedersachsen beschäftigen. Auch für Peter Klein, Vorsitzender des Vereins „Ein Citymanagement für Celle“ ist es noch nicht zu spät für die Aktionen, die die Kaufmannschaft anbieten wird.

Immerhin, auf die Öffnungszeiten haben sich die Geschäftsleute wohl mittlerweile geeinigt. Am Sonntag, 20. Juni, werde man die Geschäfte von 11 bis 16 Uhr öffnen. Das habe man intern erarbeitet und werde so beantragt, meinte Duvenhorst. Für den Sonnabend will der Citymanager den Kaufleuten empfehlen, bis 20 Uhr zu öffnen. „Auch wenn wir nicht die Riesenumsätze erwarten. Der Tag der Niedersachsen ist ja eher eine Imagegeschichte“, meinte der Citymanager zutreffend.