Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Blaulicht Stadt legt Evakuierungsgebiet fest
Celle Blaulicht Stadt legt Evakuierungsgebiet fest
13:25 13.06.2010
Von Gunther Meinrenken
Archivbild: Das war die Bombe auf dem Itag-Gelände
Archivbild: Das war die Bombe auf dem Itag-Gelände Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Der Evakuierungsradius steht fest, das Ausweichquartier ist ausgewählt, Rundfunkanstalten verständigt und ein Flyer mit allen wichtigen Informationen auf dem Weg zu den betroffenen Bürgern. Die Stadt Celle hat ihre Vorbereitungen für eine mögliche Evakuierung am kommenden Sonntag weitgehend abgeschlossen. Etwa 9000 Celler müssten im Umkreis von einem Kilometer rund um den Celler Bahnhof ihre Wohnungen verlassen, falls sich am Sonnabend herausstellt, dass es sich bei der Verdachtsfläche, die bei Bauarbeiten an der Bahnunterführung aufgefunden wurde, um einen Blindgänger handelt. Dieser würde am Sonntag entschärft werden. Evakuierungsradius: Der Evakuierungsradius ist auf einen Kilometer um den Fundort festgelegt worden. Allerdings handelt es sich um einen „Kreis mit Ecken“. „Wir werden einige Straßen oder Straßenecken noch mit hineinnehmen, auch wenn diese streng genommen etwas mehr als einen Kilometer vom Fundort liegen, da es nicht nur um den richtigen Sicherheitsabstand geht, sondern auch darum, den gefährdeten Bereich effektiv absperren zu können“, erklärte Heiko Pfitzner von der Stadt Celle. Evakuierung: Wird eine Bombe gefunden, so wird diese am Sonntag entschärft. Wer sich im Evakuierungsradius befindet, muss dann am Sonntag, 11. April, ab 9 Uhr, seine Wohnung verlassen. Straßenliste: Ob man im Zweifelsfall von der Evakuierung betroffen ist, lässt sich ab sofort im Internet unter www.cellesche-zeitung.de und www.celle.de nachsehen. Hier sind sämtliche Straßenzüge mit Hausnummern aufgeführt, die im Evakuierungsgebiet liegen. Notunterkunft: Wer nicht bei Freunden oder Bekannten unterkommen kann, für den hat die Stadt eine „Sammelstelle“ auf dem Gelände der CD-Kaserne, eingerichtet. Busverkehr: Für den Weg zur CD-Kaserne stellt die Stadt Busse bereit. Diese pendeln ab 9 Uhr so lange, bis alle Betroffenen den Evakuierungsbereich verlassen haben. Die Busse halten an folgenden Stellen: Heese (stadteinwärts/Seite Marktplatz), Neustadt (auf der Neustadt stadtauswärts), Lauensteinplatz (Seite Volksbank), Wiesenstraße (zwischen Alte Grenze und Jägerstraße) und in der Berlinstraße auf der Schulseite. Aktuelle Informationen: Heute wird die Stadt Celle und die beteiligten Behörden weitere Details zur Evakuierung bekannt gegeben. Die CZ wird aktuell im Internet darüber berichten und Antworten auf die meist gestellten Fragen geben. Die Stadt hat den Evakuierungsradius auf einen Kilometer um den möglichen Bombenfundort festgelegt. Um das Gefahrengebiet besser absperren zu können, werden allerdings auch Teile von Straßenzügen und Straßenecken noch mit in den Evakuierungsbereich hineingenommen, die streng genommen außerhalb des 1-Kilometer-Radius‘ liegen. Quelle: Stadt Celle Stadt richtet „Bomben-Hotline“ ein Für Fragen rund um die Evakuierung hat die Stadt Celle jetzt extra ein Bürgertelefon eingerichtet. Unter s (05141) 12456 können sich die Celler direkt an Mitarbeiter der Stadtverwaltung wenden. Die „Bomben-Hotline“ ist heute von 8 bis 16 Uhr, am Freitag von 8 bis 13 Uhr und am Sonnabend von 8 bis 18 Uhr zu erreichen. Auch am kommenden Sonntag, 11, April, dem Tag einer möglichen Evakuierung, ist das Bürgertelefon besetzt.Räumungsplan