Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Blaulicht Echte Richter in fiktiven Verhandlungen
Celle Blaulicht Echte Richter in fiktiven Verhandlungen
13:08 13.06.2010
Von Oliver Gatz
Bernd Fenger ist bei den letzten Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür und richtet eine Zelle wieder her.
Bernd Fenger ist bei den letzten Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür und richtet eine Zelle wieder her. Quelle: Torsten Volkmer
Celle Stadt

Echte Richter, echte Staatsanwälte, echte Fälle – aber nachgespielte Verhandlungen: Das werden die Besucher am Sonnabend, 12. September, beim Tag der offenen Tür des Celler Amtsgerichts von 11 bis 16 Uhr in der Mühlenstraße 8 erleben. „Wir wollen darstellen, wie es im Gerichtssaal wirklich abläuft“, erläuterte Amtsgerichtsdirektor Günter Busche. „Das Publikum erlebt den Originalrichter und sieht, wie er agiert.“

Die gespielten vier Fälle – es geht um einen Verkehrsunfall, Umgangsrecht mit Kindern im Scheidungsfall und zwei Strafprozesse – haben sich tatsächlich zugetragen, werden jedoch mit fiktiven Namen den Zuschauern nähergebracht. Anhand der Aktenlage wurden eigens „Drehbücher“ entwickelt, um das Ganze publikumswirksam umzusetzen. „Die Akteure brauchen nicht am Wortlaut zu kleben“, erläuterte Busche. „Jeder kann seine eigene Persönlichkeit mit einbringen.“ Die fiktiven Verhandlungen beginnen jeweils um 11.30 Uhr (Zivilprozess), 12.30 Uhr (Schöffengericht/ Strafrecht), 13.30 Uhr (Familiengericht) und 14.30 Uhr (Jugendgericht/ Strafrecht).

Die Gäste erwarten aber noch andere Höhepunkte: Sie erhalten einen Einblick in einen Gefangenentransporter inklusive Handschellen und Fußfesseln, können die Wirkung von Alkohol anhand einer Rauschbrille testen und sich in Vorträgen über die Versteigerung von Immobilien (14 Uhr), Betreuungsrecht (13.15 Uhr), Nachlassrecht mit fiktiver Testamentseröffnung (12 Uhr) und Vollstreckung (12.30 Uhr) informieren. Zudem werden sich die Schuldnerberatung des Landkreises (12 bis 14 Uhr) und das Grundbuchamt (12 bis 14 Uhr) präsentieren sowie die Justiz-Mitarbeiter ihre Berufswege vorstellen.

Auch die Celler Polizei wird vor Ort sein. Kinder können sich dabei auf einem Motorrad fotografieren lassen. Zudem haben sie die Möglichkeit, sich im Rahmen zweier Führungen einen Eindruck von den Jugendarrestzellen zu verschaffen (12 und 14 Uhr). Quiz, Tombola, Dosenwerfen, Basteln mit dem Kinderschutzbund und Brezelverkauf des Anwaltsvereins runden das Angebot ab. „Wir wollen ein buntes Programm für Erwachsene und Kinder bieten, um unsere Arbeit zu zeigen“, resümierte Busche.

Vor zehn Jahren hatte sich das Amtsgericht schon einmal der Öffentlichkeit präsentiert. Damals kamen rund 1000 Besucher.