Celle Stadt

Doppelmord in der Neustadt: War es Rache?

War es Rache? Beim Doppelmord in der Celler Neustadt ist ein mgliches Motiv aufgetaucht. Die Opfer und der mutmaliche Tter, Wolfgang S., kannten sich, doch das Verhltnis zumindest zu einem der Toten war stark belastet. S. soll eine Frau, die ebenfalls zum Neustdter Trinkermilieu gehrte, sexuell belstigt haben. Eines der Opfer aus der Neustadt hat in diesem Fall gegen S. ausgesagt.

  • Von Gunther Meinrenken
  • 10. Juni 2022 | 21:16 Uhr
  • 30. Aug. 2022
  • Von Gunther Meinrenken
  • 10. Juni 2022 | 21:16 Uhr
  • 30. Aug. 2022
Anzeige
Celle Stadt.

Nach Angaben des Landgerichts Lneburg und der Celler Staatsanwaltschaft soll S. im Januar dieses Jahres eine Frau oberhalb der Grtellinie begrapscht haben. Gegen den 48-Jhrigen liefen deswegen Ermittlungen. Wegen eines anderen Delikts kam der Verdchtige dann allerdings in Strafhaft, die er auch voll verbt hat, erklrte Volker Knig, Sprecher des Landgerichts Lneburg.

Wegen der sexuellen Ntigung hatte unterdessen die Staatsanwaltschaft Celle einen Haftbefehl beantragt. Beim Landgericht Lneburg wurde dieser allerdings Anfang September, als S. aus der Haft entlassen wurde, aufgehoben. Es hatte sich kein dringender Tatverdacht ergeben, so Knig zur Begrndung. Bei der Staatsanwaltschaft Celle hat man gegen diese Entscheidung Beschwerde eingelegt. Das Oberlandesgericht Celle gab dem Landgericht Lneburg am 19. September Recht. Einen Tag, nachdem die beiden Leichen in der Neustadt gefunden worden waren.

Witold Franke, Sprecher der Celler Staatsanwaltschaft, besttigte CZ-Informationen, wonach es zwischen Opfer und Tter ber das Verfahren der sexuellen Ntigung eine Verbindung gab. Einer der beiden Toten war Zeuge in dem Verfahren. Das ist richtig, sagte Franke.

Beim Landgericht Lneburg mchte man allerdings falschen Schlssen vorbeugen. Wir wollen die Dramatik, dass ein Haftbefehl gegen den mutmalichen Tter bei dem Ttungsdelikt in der Celler Neustadt aufgehoben wurde, gar nicht wegreden. Das macht betroffen. Aber aufgrund der uns vorliegenden Erkenntnisse im Falle der sexuellen Ntigung htte man den Haftbefehl niemals aufrecht erhalten knnen, sagte Knig gegenber der CZ.

S. ist kein unbeschriebenes Blatt. Es gab Vorverurteilungen und er war auch schon in Haft, sagte Franke. Auch in der Celler Trinkerszene ist der 48-Jhrige bekannt. Vor Jahren hat er sich vor den Zug geworfen und dabei einen Arm verloren. S. galt als aggressiv, hat aber auch mal ein paar Bier ausgegeben, meinte ein Obdachloser.

Zu den beiden Opfern hatte S. schon frher Kontakt. Als er jetzt aus dem Gefngnis heraus gekommen ist, hat er fter in der Neustadt vorbei geschaut und Stress gemacht, heit es in der Szene. S. habe einen der Toten drangsaliert, dabei sei es um dessen Aussage im Verfahren der sexuellen Ntigung gegangen. Gunther Meinrenken