Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Blaulicht Breite Unterstützung für Mitmenschen in Not
Celle Blaulicht Breite Unterstützung für Mitmenschen in Not
15:12 13.06.2010
Von Ralf Leineweber
Celle Stadt

CZ-Geschäftsführer Gerhard Winkelmann dankte beid er Schlussziehung auf dem Brandplatz allen, die bei der CZ-Tombola Lose ge- und verkauft haben: „Aus vergleichsweise bescheidenenen Anfängen vor 25 Jahren hat sich unsere Aktion zu etwas Großartigem gemausert.“ So habe man in diesem Jahr das Ergebnis der Tombola-Einnahmen mit 100512 Euro noch einmal toppen können: „Und darauf sind wir auch stolz.“ CZ-Chefredakteur Ralf Leineweber erläuterte, dass ein Großteil des Geldes bereits an Menschen in Not geflossen sei. Zusammen mit Vertretern der Kirchen und der Sozialdienste von Stadt und Landkreis habe man jene gefunden, die Hilfe am nötigsten hätten: „Wir hoffen, dass sie ein schönes Weihnachtsfest haben werden.“ Mehr als 147 500 Euro - darunter 1200 Euro zweckgebunden für die Finanzierung einer Sommerfreizeit für die an einer seltenen Stoffwechselkrankheit leidende sechsjährige Daniela (die CZ berichtete am Heilig-abend) - sind seit dem Start der diesjährigen Weihnachtsaktion auf dem Hilfskonto für „Mitmenschen in Not“ eingegangen. Noch nicht eingerechnet sind dabei die Einnahmen aus der deutsch-britischen Weihnachtsgala. Damit steigt der Gesamterlös der seit 1995 laufenden Hilfsaktion für Bedürftige aus Stadt und Landkreis Celle auf mehr als 1,33 Millionen Euro, darunter mehr als 750 000 Euro Erlös aus der seit 1997 durchgeführten Tombola.115 500 Euro aus dem Spendentopf wurden bereits ausgeschüttet, um in möglichst vielen Fällen noch vor Weihnachten helfen zu können. Empfänger der Hilfeleistungen sind neben sozialen Einrichtungen in Not geratene Einzelpersonen und Familien. In den Genuss einer Unterstützung kommen diesmal unter anderem die Bahnhofsmission, die Essenszeit, die Ambulante Hilfe für wohnungslose Männer und Frauen, Schwangerschaftsberatungsstellen, das Projekt Brückenbau, das sich um die Wiedereingliederung von Strafgefangenen ins gesellschaftliche Leben bemüht, sowie zahlreiche Jugendhilfe- und Stadtteilprojekte. Darüber hinaus wurden weitere Hilfen in Form von Sachleistungen auf den Weg gebracht.