Schneckentempo

Celler Umgehung: Planmäßig heißt nicht schnell

Von wegen "Tempo, Tempo, Tempo". Beim Bau der Celler Ostumgehung geht es Schritt für Schritt für Schritt voran. Aber es gibt auch Kritik.

  • Von Michael Ende
  • 02. Juni 2022 | 17:01 Uhr
  • 14. Juni 2022
Brücken-Stillleben: Wer auf den Ostumgehungs-Baustellen wuselige Betriebsamkeit erwartet, wird enttäuscht.
  • Von Michael Ende
  • 02. Juni 2022 | 17:01 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Altencelle, Lachtehausen, Altenhagen: Eine Reihe von Brücken, die ein bisschen verloren in der Landschaft herumstehen, markiert den zukünftigen Verlauf des Mittelteils der neuen B3-Ortsumgehung zwischen der B214 im Süden und der B191 im Norden. Hier wird seit 2019 Celles wichtigstes Infrastruktur-Projekt gebaut. 2018 hatte Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) gesagt, er wolle richtig Gas geben: „Mein Motto ist: Tempo, Tempo, Tempo.“ Doch das Projekt zieht sich hin – genau wie geplant.

"Warum dieser absurde Stillstand?“

Wolfgang Krüger geht das alles viel zu langsam. Seit Monaten beobachtet er, wie es am Fasanenweg, wo eine Brücke die neue Ostumgehung überspannen soll, nicht weiter geht: „Seit März steht dort ein Kran, er hat sich aber so gut wie nicht bewegt. Einmal habe ich vier Arbeiter gezählt, allerdings saßen sie bei lauter Radiomusik in ihrer Hütte oder draußen, wann immer ich vorbeiradelte.“ In der Regel aber erspähe er nur einen Arbeiter: „Heute rief ich ihm zu: Das geht ja hier gar nicht weiter. Er: Doch!“ In China setze man bei solch einem vergleichsweise einfachen Brückenbau 100 Arbeiter ein. „Und in zwei Wochen steht die Brücke“, sagt Krüger: „In Celle dagegen wird auch im Herbst die Brücke nicht stehen, ein Jahr, nachdem die Ausschachtungsarbeiten begonnen haben. Warum dieser absurde Stillstand?

Bau liegt im Zeitplan

Der etwa 5,5 Kilometer lange Mittelteil der neuen B3 soll nach aktuellem Stand 2026 für den Verkehr freigegeben werden. „Der Bau der Mittelteils der B3-Ortsumgehung Celle liegt weiterhin im Zeitplan. Das gilt somit auch für den Bau der drei Brücken im Bereich Altenhagen, die übrigens aufgrund ihrer räumlichen Nähe zueinander von einem Unternehmen gebaut werden“, sagt der Sprecher des Niedersächsischen Verkehrsministeriums, Eike Frenzel. Auf diese Weise würden wirtschaftliche und organisatorische Synergien erzielt.

Erst die Brücken, dann die Straße

Prinzipiell würden erst die Brücken und danach die Straße gebaut, erläutert Frenzel: „In der Regel benötigen Brückenbauarbeiten wegen ihrer Komplexität immer einen gewissen Vorlauf, weshalb gerade im Zuge großer Projekte wie der Ortsumgehung die Straßenbauarbeiten anschließend durchgeführt werden. So lassen sich ganze Bauabschnitte sinnvoller und letztlich auch wirtschaftlicher umsetzen.“ Der Transport und Einsatz großer Baumaschinen sei kostspielig: „Daher soll möglichst viel am Stück gebaut werden können, weshalb Brücken oder Bauwerke in der Regel vorher fertig gestellt werden.“

Brückenarbeiten gehen weiter

An der Brücke über den verlegten Berkefeldweg erfolgten in den kommenden Wochen lediglich noch Restarbeiten, wie das Ausschalen der sogenannten Brückenkappen, Anbringen der Geländer, Anlegen des Fahrbahnbelags oder Arbeiten am Mauerwerk, so Frenzel: „Bei der südlich davon liegenden Fledermausbrücke wurde der Überbau betoniert, als nächstes wird die Brücke mit Kunstharz und Schweißbahnen abgedichtet. Anschließend wird der Seitenstreifen der Brücken gebaut. Beim Bau der kombinierten Radweg- und Fledermausbrücke über den Fasanenweg werden die Arbeiten mit Bewehrungs-, Schal- und Betonarbeiten an den Widerlagern fortgesetzt.“

Baustraße im Herbst

Planmäßig solle es auch weitergehen, sagt Frenzel. Im Herbst dieses Jahres solle die Baustraße zu den einzelnen Baustellen zwischen B-214-Brücke und Überquerung des Apfelweges gebaut werden: „Ebenfalls im Herbst soll die Flutmulde an der zukünftigen Allerbrücke gebaut werden.“ Zum Ende des Jahres werde mit der Kanalverlegung im Bereich des neuen Berkefeldwegs begonnen und dort ein Regenrückhaltebecken gebaut, so der Sprecher: „Im Anschluss an diese Arbeiten wird der neue Berkefeldweg gebaut.“ Die Bauzeit dafür ist von Herbst 2022 bis Ende Sommer 2023 geplant.