Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Kultur Schubert im Fokus
Celle Aus der Stadt Kultur

Programm für die Sommerlichen Musiktage Hitzacker steht fest

14:00 17.02.2021
Von Susanne Harbott
Busch Trio
Busch Trio Quelle: Kaupo Kikkas
Anzeige
Hitzacker

Ein besonders beglückendes Erlebnis für Publikum wie Künstler waren die Sommerlichen Musiktage Hitzacker im vergangenen Jahr, die trotz Corona-Pandemie in vollem Umfang stattfinden konnten. „In der festen Überzeugung, dass dies im kommenden Sommer wieder gelingen kann“, so Intendant Oliver Wille, gaben die Macher des Festivals in einer Online-Pressekonferenz und in Anwesenheit des Niedersächsischen Ministers für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, das Programm für dieses Jahr bekannt. „Schubert.JETZT!“ lautet das Motto vom 31. Juli bis zum 8. August.

Schaffen im Hier und Jetzt wird bespiegelt

Damit rückt Wille den Wiener Frühromantiker Franz Schubert (1797–1828) in den Fokus, um – typisch für das innovative Kammermusikfestival – dessen Schaffen im Hier und Jetzt zu bespiegeln. Eingeladen sind dazu Künstlerinnen und Künstler, die dem Kosmos Schubert auf ganz eigene Weise nahestehen.

Eckard Altenmüller Quelle: David Ausserhofer

Auch Uraufführungen sind in Hitzacker geplant

Das Berliner Musiktheaterensemble Nico and the Navigators, Antje Weithaas, Mischa Maisky, Christian Tetzlaff mit Lars Vogt, das Kuss Quartett, Maurice Steger, Sir András Schiff, die Trios Busch und Gaspard oder das legendäre Auryn Quartett, das eines seiner letzten Konzerte in Hitzacker geben wird, widmen sich Schuberts großen Kammermusikwerken und ihrem eigenen Jetzt. Hinzu kommen Uraufführungen, darunter ein neues Werk von Iris ter Schiphorst für Blockflöte und Streichquartett, ein Auftrag des Festivals.

Auryn Quartett Quelle: Marion Koell

Kurpark wird zum Hörgarten

Ausgebaut werden Angebote, die sich nicht als jeweiliger Ersatz, sondern als gleichberechtigt und verbindend zwischen analoger und digitaler Musikvermittlung verstehen: Viele Einführungstexte, Video-Botschaften von beteiligten Künstlern oder Podcast-Beiträge von Schubert-Kennern werden im Vorfeld online abrufbar sein, aber auch vor Ort ihren Platz finden. In Hitzackers Kurpark ist ein Hörgarten mit ausgewählten Info-
Lesungen geplant, Ticketbucher sogenannter Kategorien-Konzerte erhalten vor Ort Programmhefte inklusive.

Maximilian Hornung Quelle: Marco Borggreve

Noch keine präzisen Anfangszeiten

Karten und weitere Informationen: Aufgrund mangelnder Vorhersehbarkeit der Situation im Juli/August werden Karten zunächst nur reserviert, bezahlt wird erst nach schriftlicher Bestätigung der Sitzplätze durch das Festival. Die Reservierungen sind unter Telefon (05862) 941430 und online per Bestellblatt an die Geschäftsstelle möglich. Um flexibel auf gegebenenfalls veränderte Bedingungen reagieren zu können, etwa mit gedoppelten Konzerten, werden zur Zeit noch keine präzisen Anfangszeiten für die Veranstaltungen genannt. Alles Weitere zu Programm, Künstlern und Festival gibt es online unter www.musiktage-hitzacker.de.

Frank Strobel im Gespräch - Mit Musik entsprechende Atmosphäre schaffen
17.02.2021
16.02.2021
Direktorin im Gespräch - „Retinale Reize sind wichtig“
14.02.2021