Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Klein Hehlen Kinder können ab 29. April Grundschule besuchen
Celle Aus der Stadt Klein Hehlen Kinder können ab 29. April Grundschule besuchen
17:23 25.04.2019
Foto: Ein Feuer hat die Sprachheilschule in Klein Hehlen vollkommen verwüstet. Der Schaden geht in die Hundertausende.
Ein Feuer hat die Sprachheilschule in Klein Hehlen vollkommen verwüstet. Der Schaden geht in die Hundertausende. Quelle: Christian Link
Anzeige
Celle

Ab kommenden Montag kann der Schulbetrieb in der Grundschule Klein Hehlen „ohne Bedenken“ wiederaufgenommen werden. Das teilt Stadtsprecherin Myriam Meißner mit. Am Nachmittag des 15. April war im Dachgeschoss der Sprachheilschule in Klein Hehlen ein Brand ausgebrochen. Die benachbarte Grundschule ist von der Feuersbrunst ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden. „In der Grundschule Klein Hehlen haben die Gutachter ihre Arbeit beendet. Untersucht und beprobt wurden neben dem Grundschulgebäude auch die Außenanlagen, das heißt der Schulhof nebst Spielplatz. Inzwischen sind alle Schadstoffproben ausgewertet.“

Der von der Grundschule genutzte Anbau (sogenannter OFRA-Trakt) an der Sprachheilschule werde derzeit noch von Gebäudespezialisten gereinigt. Anschließend müsse eine provisorische Zuwegung hergestellt werden. „Wenn das fertiggestellt ist, wird der reguläre Schulalltag am Montag, 6. Mai, wiederaufgenommen“, kündigt Meißner an.

Vermutlich hatten Handwerk Feuer verursacht

Unterdessen untersuchen die Brandermittler der Kriminalpolizei immer noch die Ruine der abgebrannten Sprachheilschule in Klein Hehlen, um die Brandursache nachweisen zu können. Die Polizei geht von fahrlässiger Brandstiftung aus. Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer am Montag vor einer Woche nach Dacharbeiten aufgeflammt. Vermutlich hatten Handwerker das Inferno verursacht.

Die Polizei hatte den Schaden zunächst auf rund 3,5 Millionen Euro geschätzt. Die Stadt Celle, der das Gebäude gehört, kann diese Zahl noch nicht bestätigen. „Nach Abschluss der Ursachenermittlung und Freigabe des Brandorts durch die Polizei werden auch die Sachverständigen ihre Arbeit aufnehmen“, sagt Rathaussprecherin Myriam Meißner auf CZ-Anfrage. Wie schwerwiegend der Schaden tatsächlich ist, ist noch unklar – ebenso wie die weitere Zukunft des Gebäudes. Noch sind sowohl Abriss und Neubau als auch eine Sanierung denkbar. Die frühere Haupt- und Realschule in Hambühren wird bis auf Weiteres zur Heimat der Sprachheilschule.

Von Christian Link und Dagny Siebke